FFV Fortuna Göcklingen – TuS Issel 1:3

Der TuS Issel zeigte von Beginn an sein bekanntes Konterspiel und hatte bereits in der 4. Minute die Führung auf dem Fuß. Dank guter Parade von Samira Schmidt blieb der Treffer aus. Göcklingen fand zunächst kein Gegenmittel zu den schnellen und immer wieder gekonnt vorgetragenen Konter, so dass Issel Aufgrund einer Unachtsamkeit in der Abwehr in der 10. Minute dann doch für die frühe Führung sorgte. Nach Pass in die Mitte hatte Isabel Meyer mit ihrem Schuss flach ins Eck keine Probleme, Schmidt war machtlos. Der Druck des TuS Issel ließ nicht nach, das Team setzte über die Außen einen Angriff nach dem anderen. Der FFV kam nicht ins Spiel und hatte in der 25. Minute Glück, als die Gäste nur die Latte trafen. Nur drei Minuten später bekam die Defensive nach einem Eckball den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Anne Blesius nutzte die erneute Unaufmerksamkeit aus und schob aus kurzer Distanz zum 0:2 ein. Gefahr von Göcklingen ging immer dann aus, wenn sich Eva Eichenlaub über die rechte Seite durchsetzen konnte und dadurch zum Flanken kam. Die Abwehrreihe des TuS stand allerdings gut und die wenigen sich bietenden Chancen für die Göcklinger Offensive blieben leider ungenutzt.

Trainer Alfred Ebert stellte nach der Halbzeitpause um und beorderte Lea Scherer ins Mittelfeld. Für sie übernahm Nadine Müller die Position in der Innenverteidigung. Die Umstellung gab der Mannschaft mehr Stabilität.Dennoch gelang den Gästen aus stark abseitsverdächtiger Position und erneut einen über Außen vorgetragenen Angriff in der 53. Minute das 0:3. Die stark aufspielende Julia Oberhausen kam vor dem Tor frei zum Schuss. Nun begann die stärkste Phase des FFV. Die Angriffe wurden präziser, die Chancen häuften sich, Issel wurde immer wieder in die Defensive und zu Fehlern gedrängt. Lea Scherer nutzte in der 63. Minute die Verwirrung in der Isseler Abwehr und netzte aus kurzer Distanz zum 1:3 ein. Göcklingen war am Drücker und dem Anschlusstreffer nah. In der 74. Minute musste dann allerdings Lina Werner mit einem Innenbandriss im Knie ausgewechselt werden, und in der 78. Minute verließ auch die stark spielende Lea Scherer verletzungsbedingt das Feld. Da das Auswechselkontingent schon ausgeschöpft war, musste der FFV die letzten Minuten in Unterzahl bestreiten. Die Mannschft gab dennoch nicht auf, warf alles nach vorne und hatte in der 83. Minute die größte Möglichkeit eines weiteren Treffers. Der Volleyschuss von Kapitän Samantha Kiefer sprang allerdings vom Innenpfosten wieder ins Feld.

So blieb es bei der 1:3-Niederlage. Aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte wäre ein besseres Ergebnis möglich gewesen, letztendlich machte sich aber bemerkbar, dass die Mannschaft noch etwas Zeit braucht, um sich an die Wettkampfhärte und Schnelligkeit in der Regionalliga zu gewöhnen. Die zweite Hälfte hat gezeigt, dass dies durchaus realistisch ist.

Leider fällt nun mit Lina Werner eine weitere Spielerin für längere Zeit aus. Bleibt abzuwarten wie dieser Ausfall kompensiert werden kann.

Nächsten Sonntag gastiert der FFV beim Mitaufsteiger aus dem Saarland, der SG Fidei, die am Wochenende in Wörrstadt mit 2:4 als Sieger vom Platz ging.

TuS Wörrstadt – FFV Fortuna Göcklingen 2:3

Das Nachholspiel auf dem Kunstrasen in Wörrstadt brachte in der Anfangsphase leichte Vorteile für Göcklingen. Die erste zwingende Torchance hatten jedoch die Gastgeberinnen bei einem knappen Schuss über das Tor (15.). Nach einem Göcklinger Ballverlust im Mittelfeld ging Wörrstadt durch Lisa-Marie Rebholz in der 31. Minute in Führung. Die Fortuna erlaubte sich zu viele Fehlpässe und Ballverluste, was immer wieder zu Tormöglichkeiten für den Gegner führte.

Im zweiten Spielabschnitt gelang Nadine Müller nach einem Freistoß von Paula Ebert der Göcklinger Ausgleich (65.). Aber bereits drei Minuten später brachte erneut Rebholz Wörrstadt wieder in Führung. In der Schlussphase stachen die Göcklinger Joker. Nach einer Flanke von Eva Eichenlaub erzielte Michelle Adam per Kopf den 2:2-Ausgleich (82.). In der 85. Minute schloss Ebert einen Alleingang mit einem Zuspiel auf Melina Kaltenecker ab, die zum 3:2-Siegtor einschob.

Am Sonntag gastiert der TuS Issel um 14 Uhr in Hayna.

FFV Fortuna Göcklingen – 1. FFC Niederkirchen 0:4

Der 1. FFC Niederkirchen, der nach dem Aufstieg von Meister Andernach in die zweite Frauenbundesliga, als letztjähriger Vizemeister allgemein als erster Titelfavorit in der Frauen-Regionalliga gehandelt wird, gewann bei Fortuna Göcklingen mit 4:0.

Dem jungen Göcklinger Team war auf dem Rasenplatz in Hayna im ersten Punktspiel der Saison eine gewisse Nervosität anzumerken. Aufsteiger Göcklingen hatte mit Nachwuchstalent Paula Theis nur eine Stürmerin aufgeboten, die oft in der Luft hing, weil die Zuspiele aus dem Mittelfeld meistens überhastet und ungenau kamen, was zu schnellen Ballverlusten führte. Positiv auf Göcklinger Seite fiel die aufmerksame Innenverteidigung mit Paula Ebert und dem starken Neuzugang Lea Scherer auf. Gefährlich wurde es immer, wenn Niederkirchen über die Außenstürmerinnen Silvana Arcangioli und Annika Fend angriff. Bis in die zweite Halbzeit hinein ging das Konzept von Göcklingens Trainer Alfred Ebert auf, die Räume eng zu machen und die spielerische Überlegenheit der Gäste durch Kampfgeist und intensive Laufarbeit auszugleichen. Torjägerin Kristin Götz (59.), Arcangioli (61.) und Michelle Baumann (63.) sorgten dann jedoch innerhalb von vier Minuten für die Niederkirchener 3:0-Führung. Nach dem Abstaubertor von Götz hatte Göcklingen für kurze Zeit die Ordnung in der Abwehr verloren, was die cleveren Gäste zur Spielentscheidung nutzten. Das 4:0 von Natalia Stulin in der 90. Minute war bedeutungslos. Insgesamt ein verdienter Sieg des nach vier Spielen verlustpunktfreien Tabellenführers.

Göcklingens Torfrau Samira Schmidt verhinderte mit einigen tollen Paraden eine höhere Niederlage, hatte in der Schlußphase aber Glück, dass sie für ein Foul an Götz außerhalb des Strafraums nur die gelbe Karte sah.

Eng könnte es bei den Göcklingerinnen in der Abwehr werden, da sich Ronja Stahl (Armbruch) und Lisa Schurer (Kreuzbandriss) in der Vorbereitung verletzten und länger ausfallen.

Am Mittwoch, dem 11.09. steht das Nachholspiel beim TuS Wörrstadt um 19:30 Uhr an.