SC Siegelbach – FFV 1:0

Auch im letzten Spiel vor der Abstiegsrunde gelang dem FFV kein Sieg. Beim SC Siegelbach musste man eine knappe 1:0-Niederlage hinnehmen.

Beide Mannschaften begannen sehr nervös, wobei Siegelbach gleich drei Stürmerinnen aufgeboten hatte, die mit ihrer kampfstarken Spielweise die Defensive der Fortuna immer wieder vor Probleme stellte. So konnte Elina Förg im Tor des FFV in der 20. Minute gerade noch an der Strafraumgrenze mit dem Kopf klären. In der 27. und 35. Minute rettete jeweils der Pfosten den FFV vor einem Rückstand. Siegelbach schaffte es immer wieder mit langen Bällen für Unordnung in der Göcklinger Abwehr zu sorgen und ging so folgerichtig in der 42. Minute in Führung. Nach guter Spielverlagerung kam Sabrina Braunschweig am Srafraumeck frei zum Zug und konnte Förg mit einem schönen Schlenzer zur 1:0-Führung überwinden.

Zwar gelang dem FFV nach der Pause ein deutlich besserer Zugriff auf das Sturm-Trio des SC, selbst konnten sich die Spielerinnen jedoch keine zwingenden Chancen erarbeiten. So blieb es nach ausgeglichener zweiten Hälfte bei dem einen Treffer, der die letzte Niederlage in der Hauptrunde dieser Saison besiegelte. Insgesamt geht der Sieg für Siegelbach aus der Sicht der Co-Trainerin Anne Meyer aufgrund der guten ersten Hälfte in Ordnung. Dennoch hatte man sich mehr vorgenommen und wollte mit einem positiven Ergebnis in die in drei Wochen beginnende  Abstiegsrunde starten,. Nun gilt es in der Spielpause das Team fit für die kommenden Aufgaben zu machen, um den Klassenverbleib vielleicht doch noch realisieren zu können.

FFV Fortuna Göcklingen – 1.FC Riegelsberg 0:4

Riegelsberg wurde seiner Favoritenrolle gerecht und siegte beim FFV deutlich mit 0:4.

Alfred Ebert konnte zwar auf einen fast vollständigen Kader zurückgreifen, dennoch waren die Gäste aus Riegelsberg der Fortuna in fast allen Belangen überlegen.

Riegelsberg machte von Beginn an Druck, störte früh und vesuchte den FFV in seiner eigenen Hälfte festzusetzen. Es fiel dann auch relativ früh die Führung für die Gäste. Nach einem Freistoß aus halbrechter Position konnte Elina Förg den Kopfball zwar zunächst klasse parieren, der Ball fiel allerdings Kira Lachmann direkt auf den Kopf, die keine Probleme hatte , den Ball über die Linie zu köpfen. Trotz des frühen Rückstandes lies sich der FFV nicht beirren und sorgte dafür, dass es zu einem offenen Schlagabtausch kam, der allerding meist vor den Gefahrenzonen endete. Der Göcklinger Offensive fehlte ein wenig die Durchschlagskraft. So war es symptomatisch, dass die erste größere Chance einer Standardsituation entsprang. In der 22. Minute verfehlte Paula Ebert mit einem Freistoß das Tor nur knapp. Auch die nächste gefährliche Situation für die Gastgeberinnen war ein Freistoß von Ebert. Aber keine der Spielerinnen im Strafraum kam im Getümmel an den Ball, so dass Riegelsberg die Situation dann noch klären konnte. Dass in der ersten Halbzeit nicht mehr Zählbares für Riegelsberg zustande kam, war vor allem der starken Innenverteidigung Paula Ebert und Lea Scherer zu verdanken, die sehr souverän die meisten Chancen der Gäste verteidigten.

In der 51. Minute lies sich dann Lisa Wagner die Chance zum 0:2 nicht nehmen, den Elfmeter nach Foulspiel verwandelte sie sicher. Somit war die Vorentscheidung gefallen. Lea Scherer rückte bei Göcklingen in die Offensive und hatte in der 58. Minute die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, der Winkel war – nachdem sie die Torfrau umkurvt hatte – aber leider zu eng, so dass sie nur das Außennetz traf. Scherer war es auch, die in der 65. Minute mit einem Distanzschuss aus 25 Meter knapp verzog. Fast im Gegenzug dann das 0:3, als Sabrina Meyer allein vor Torhüterin Förg auftauchte, sie umkurvte und einschob. In der 75. Minute dann sogar noch das 0:4, Anne Reinhard überwand Förg mit einem Flachschuss ins Eck. Paula Ebert setzte nur 3 Minuten später noch einen Freistoß an die Latte und auch Riegelsberg hatte noch eine Großchance in der 88. Minute, die jedoch nicht verwertet wurde. Somit geht der Sieg für den Favoriten, der jetzt auf dem dritten Tabellenplatz steht, voll in Ordnung. Über weite Strecken der Partie war Riegelsberg tonangebend. Dennoch gaben sich die Spielerinnen des FFV nie auf.

Nächsten Sonntag gastiert die Fortuna um 14 Uhr beim SC Siegelbach, der nur 5 Punkte mehr auf der Habenseite zu verbuchen hat.

SV Dirmingen – FFV Fortuna Göcklingen 2:2

Trotz dem ersten Punktgewinn der Saison ist der FFV nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis.

Der FFV musste im ersten Pflichtspiel des Jahres beim SV Dirmingen auf insgesamt sieben Spielerinnen verzichten. Die Nachrückerinnen machten ihre Sache jedoch sehr gut. Beiden Mannschaften war anzumerken, welche Bedeutung diese Partie für den weiteren Saisonverlauf haben könnte. Göcklingen hatte in der relativ ausgeglichenen ersten Hälfte zwar einige Feldvorteile und konnte auch die besseren Chancen auf der Habenseite verbuchen, um daraus Kapital zu schlagen waren sie allerdings nicht zwingen genug.

Kurz nach Wiederanpfiff dann das, was auf alle Fälle verhindert werden sollte: die Führung der Gastgeberinnen. Lena Raubuch verwandelte in der 47. Minute einen Freistoß aus halblinker Position direkt zur unerwarteten Dirminger Führung. Nur 3 Minuten später erneut Freistoß in Tornähe für den SV. Göcklingen bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Estelle Dumont reagierte im Getümmel am Schnellsten und erhöhte sogar auf 2:0.

Danach stellte Göcklingen um, Lea Scherer rückte von der Innenverteidigung in die Spitze. Von da an übernahm der FFV komplett das Spielgeschehen, obwohl der SV mit körperbetontem Spiel immer wieder für Unterbrechungen im Spielaufbau sorgte. Dirmingen gelang kaum noch ein Angriff in die gegnerische Hälfte. Allerdings blieben die Angriffsversuche des FFV zunächst glücklos. So traf Fabienne Heintz zunächst nur den Pfosten und viele andere Möglichkeiten wurden nicht konsequent genug genutzt. In der 64. Minute war es dann aber soweit. Paula Ebert traf mit ihrem Freistoß die Latte, Marcella Hamburger drückte den Ball reaktionsschnell über die Linie. Mit dem Anschlusstreffer im Rücken versuchte der FFV alles. Es dauerte aber bis zur 93. Minute ehe Deborah Weber nach einem Eckball zum mehr als verdienten Ausgleich traf. In der letzten Aktion des Spiels gelang dann Anne Meyer nach Zuarbeit von Antonia Wilker sogar noch der vermeintliche Siegtreffer. Beim Zuspiel stand Wilker allerdings wohl minimal im Abseits. So blieb es dann beim 2:2-Unentschieden.

Ein Sieg für die Fortuna wäre wichtig und verdient gewesen, zeigte die stark ersatzgeschwächte Mannschaft doch extrem viel Moral und Siegeswille und war über lange Zeit der Partie spielbestimmend. Manko war – wie schon so oft – die Chancenverwertung.

Am Sonntag empfängt die Fortuna um 14 Uhr den 1. FC Riegelsberg, der derzeit in der Tabelle auf einem Mittelfeldplatz rangiert. Will man die Abstiegsrunde noch irgendwie vermeiden, ist ein Sieg zwingend erforderlich.