1.FFC Montabaur – FFV Fortuna Göcklingen 1:0

Mit einer unglücklichen Niederlage kehrt die Fortuna vom Auswärtsspiel in Montabaur zurück. Es wäre mehr drin gewesen, so der einhellige Tenor.

Gegen den Tabellenfünften ging es munter los, Deborah Weber umkurvte bereits in der 3. Minute die Torhüterin, konnte den Ball jedoch von der Torauslinie nur noch unpräzise zurück spielen, so dass der Pass keine Abnehmerin fand. Es entwickelte sich im weiteren Verlauf ein ausgeglichenes Spiel, das überwiegend im Mittelfeld stattfand. Göcklingen schlampte oft beim finalen Pass in die Spitze, Montabaur wusste sich nur mit langen Bällen in die Spitze zu helfen, die oft genug Beute der FFV-Abwehr wurden. Zwingende Torchancen ergaben sich somit auf beiden Seiten zunächst nicht.

Göcklingen ließ in der zweiten Hälfte etwas nach, ging den Gegner nicht mehr so früh an, so dass Montabaur besser ins Spiel fand und etwas die Oberhand gewann. Der FFV ließ sich immer wieder zu tief in die eigene Hälfte drücken, Angriffe waren in dieser Phase die Seltenheit. Richtig Kapital schlagen konnte Montabaur daraus jedoch nicht. Die Führung der Gastgeberinnen in der 75. Minute dann auch überraschend. Torhüterin Anja Kempf wollte nach einem abgefangenem Freistoß das Spiel schnell machen, den Ball direkt nach vorne leiten. Eine Spielerin aus Montabaur stellte sich ihr in den Weg, fiel auf den Boden und der Schiedsrichter entschied aus nicht erkennbaren Gründen auf Strafstoß. Anna Pies ließ sich diese Möglichkeit nicht nehmen und erzielte mit dem 1:0 den Treffer des Tages. Göcklingen warf dann nochmal alles nach vorne, wollte mindestens einen Punkt mitnehmen, agierte dabei aber zu hektisch und ungenau, so dass nichts zählbares mehr heraussprang. Montabaur quittierte in der 90. Minute noch eine gelb-rote Karte, doch auch die hatte für den FFV keinen Nutzen mehr. So blieb es bei einer äußerst knappen und unglücklichen Niederlage.

Göcklingen steht weiterhin auf einem Abstiegsplatz, hat aber am Sonntag die große Chance, diesen zu verlassen. Dann nämlich gastiert um 14 Uhr der punktgleiche Tabellenletzte in Hayna. Mit einem Sieg könnte der FFV aufgrund der anderen Partien an diesem Spieltag den ein oder anderen Tabellenplatz gut machen. Mit Abruf der gegen Saarbrücken II gezeigten Leistung dürfte ein Sieg möglich sein.

FFV Fortuna Göcklingen – 1.FC Saarbrücken II 2:1

Obwohl Alfred Ebert mit Lea Scherer und Samantha Kiefer auf zwei starke Mittelfeldakteurinnen verzichten musste, war die Mannschaft von Beginn an hellwach und agierte auf gleicher Höhe wie der Tabellensechste 1.FC Saarbrücken II. Es entwickelte sich ein gutes Regionalligaspiel mit viel Tempo auf beiden Seiten. Das Meiste spielte sich im Mittelfeld ab, so dass es in den ersten 45 Minuten zu nur wenig klaren Torchancen kam. Die größte Chance zur Führung hatte der FFV in der 23. Minute. Paula Theis tankte sich über die linke Seite durch, bediente mit  einem klasse Querpass die mitgelaufene Melina Keltenecker, die jedoch die Vorlage nicht verwerten konnte. So ging es torlos in die Pause.

Göcklingen startete selbstbeweusst in die zweite Hälfte und ging folgerichtig in der 50. Minute in Führung. Caro Frankmann hatte sich auf der rechten Seite durchgestzt und vor das Tor geflankt, Saarbrücken bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und so war es Michelle Adam vorbehalten, aus dem Gewühl heraus den FFV in Führung zu schießen. Das Spiel wurde von Minute zu Minute besser, es ging hin und her. Anja Kempf konnte sich bei einem Saarbrücker Freistoß in der 56. Minute in Szene setzen. Göcklingen zeigte Kampfgeist, gab keinen Zweikampf verloren und hielt über die gesamte Spielzeit dagegegn. Saarbrücken blieb zwar im Spiel, konnte sich jedoch aufgrund einer starken Defensivarbeit des FFV keine Vorteile verschaffen. In der 73. Minute gelang Göcklingen dann sogar das 2:0. In einer feinen Einzelleistung erlief Deborah Weber einen schwachen Pass der Saarbrücker Abwehr, nahm Tempo auf, umkurvte die Torfrau und schob zum umjubelten 2:0 ein. Weber war es auch, die in der 82. Minute für die Vorentscheidung hätte sorgen können. Bei einem erneuten Alleingang konnte ihr Torschuss allerdings gerade noch zur Ecke geklärt werden. So blieb es trotz der zwei Tore Vorsprung eng. Saarbrücken warf nun alles nach vorne und hatte in der 86. Minute die große Chance auf den Anschluss. Aber erneut war Kempf bei einem stark geschossenem Freistoß zur Stelle. Zuschauer und Spielerinnen warteten bereits auf den Schlusspfiff, die Schiedsrichterin ließ jedoch außergewöhnlich lange nachspielen und so kam Saarbrücken in der 95. Minute tatsächlich noch zu einem Treffer. Paula Ebert verursachte im Sechzehnmeterrraum ein Foulspiel, dass mit einem Strafstoß geahndet wurde. Jennifer Klein ließ sich die Möglichkeit nicht nehmen und verwandelte sicher zum 2:1. Das war es dann aber auch. Göcklingen ließ die nächsten paar Minuten nichts mehr zu und verbuchte so den nächsten Dreier.

Kein Vergleich zum letzten Heimauftritt des FFV. Die Mannnschaft war sowohl spielerisch als auch kämpferisch um Klassen besser und holte sich somit verdient den Sieg.

Am Sonntag gastiert der FFV um 14:30 Uhr beim Tabellenfünften 1.FC Montabaur.

SV Göttelborn – FFV Fortuna Göcklingen 7:0

Gegen einen starken Aufsteiger verlor der FFV klar mit 7:0 und war dennoch deutlich stärker als noch in der Vorwoche.

Beim Tabellendritten SV Göttelborn begann der FFV stark, stand gut in der Defensive und ließ in den ersten 30 Minuten nicht viel zu. Alle Spielerinnen zeigten sich engagiert und versuchten nach vorne Akzente zu setzen. Die Führung für die Gastgeber in der 34. Minute durch Lara Martin resultierte aus einem Fernschuss. Danach machte sich langsam aber sicher doch die spielerische Überlegenheit des ambitionierten Aufsteigers aus dem Saarland bemerkbar. Sie nutzten eiskalt die individuellen Fehler des FFV aus und kamen so in der 38. Minute durch Karen Heger und quasi mit dem Halbzeitpfiff durch Celine Wagner zur 3:0-Pausenführung.

Nach der Pause zeigte Göttelborn sein wahres Können. Göcklingen kam zwar über Standards zu der ein oder anderen Chance, aber letztendlich waren es die Gastgeberinnen, die durch teilweise sehenswerte Treffer für das aus Göcklinger Sicht zu deutlich ausgefallene Ergebnis sorgten. Lara Martin in der 48. Minute, Karen Hager (53.), Selina Wagner (64.) und Lisa Mayer (74.) erzielten die weiteren Treffer in der zweiten Hälfte. Mit der in Göttelborn gezeigten Leistung wäre eine Woche zuvor gegen Siegelbach mehr drin gewesen, gegen den spielerisch sehr starken Saarlandvertreter war an diesem Tag jedoch nichts zu holen.

Nächsten Samstag hat das Team um 15:00 Uhr in Hayna gegen den Tabellensechsten 1.FC Saarbrücken II mit Abruf der in Göttelborn gezeigten Leistung mit Sicherheit eine Chance auf den nächsten Punktgewinn.

FFV Fortuna Göcklingen – SC Siegelbach 0:3

Gegen den Tabellennachbarn SC Siegelbach kassierte der FFV auf dem Kunstrasenplatz in Herxheim eine nicht unverdiente Niederlage.

Aufgrund starker Regenfälle musste der FFV auf den Kunstrasen in Herxheim ausweichen. Auf dem ungewohnten Geläuf kam das Team, das erneut von Anne Meyer betreut wurde, nicht ins Spiel. Es war ein zerfahrener Beginn von beiden Mannschaften, kaum ein Pass fand die Mitspielerin. Siegelbach wurde jedoch von Minute zu Minute stärker, störte den Göcklinger Spielaufbau früh und erspielte sich so in den ersten 25 Minuten bereits hochkarätige Chancen. Die erste gute Möglichkeit hatte der FFV mit der ersten Ecke in der 25. Minute. Nadine Müller scheiterte mit ihrem Kopfball an der Torhüterin, die den Ball überraschend vor die Füße von Kirsten Jung fallen ließ. Jung setzte den Nachschuss allerdings knapp am Tor vorbei. Im Gegenzug dann fast die Führung für Siegelbach. Anja Kempf konnte gerade noch zur Ecke klären. In der 40. Minute war es dann aber soweit. Ein erneut schnell vorgetragener Angriff der Gäste, Kempf kann den Schuss zunächst abwehren, ist aber beim Nachschuss von Lena Zimmermann machtlos.

Mit der Hereinnahme von Lea Scherer wurde es in der zweiten Halbzeit zunächst etwas besser. Doch statt Ausgleich, Ausbau der Siegelbacher Führung durch Foulelfmeter. Zimmermann vollstreckte in der 49. Minute unhaltbar zum 0:2. Siegelbach spielte weiter sehr ball- und passsicher, agierte in den Zweikämpfen deutlich abgeklärter und erzielte durch den dritten Treffer von Zimmermann in der 59. Minute sogar das 0:3. Nachdem der FFV alles nach vorne warf, und die gesamte Abwehr aufgerückt war, hatte sie keine Probleme Kempf nach gutem Pass zu umkurven und ohne Bedrängnis einzunetzen. Damit war die Moral des FFV vollends gebrochen. Siegelbach bestimmte weiter die Partie und war den Gastgeberinnen in allen Belangen überlegen. Dem FFV merkte man das Fehlen einiger Stammspielerinnen an.

Um am nächsten Sonntag beim starken Aufsteiger aus dem Saarland, dem Tabellendritten SV Göttelborn, bestehen zu können, bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung