FC Bitburg – FFV Fortuna Göcklingen 2:2

Der FFV Fortuna Göcklingen bringt zwar einen Punkt aus Bitburg mit nach Hause, hängt aber noch immer im Tabellenkeller fest.

Die Mannschaft hatte sich viel vorgenommen, hatte aber wie schon in den Spielen zuvor Probleme mit den Spielverlagerungen des Gegners. So musste Anja Kempf, die das Tor für die verletzte Samira Schmidt hütete, schon früh ins Geschehen eingreifen. In der 32. Minute griff sie erstmals hinter sich. Nach Ballverlust in der Vorwärtsbewegung im Mittelfeld und schnellem Seitenwechsel von Bitburg tauchte Julia Keil allein vor Kempf auf und markierte die 1:0-Führung. Danach stellte die in Abwesenheit von Alfred Ebert zuständige Co-Trainerin Anne Meyer von 4-3-3 auf 4-4-2 um. Die Mannschaft kam dadurch besser ins Spiel und konnte sich auch Chancen erarbeiten. Samantha Kiefer und Deborah Weber scheiterten jedoch an der gut reagierenden Bitburger Torhüterin.

Göcklingen steigerte sich in der 2. Hälfte auch im taktischen Bereich, die wenigen sich bietenden Chancen blieben jedoch ungenutzt. Erneut war es ein Fehlpass im Mittelfeld, der als Vorbereitung für das Bitburger 2:0 in der 75. Minute zu nennen wäre. Wieder schnelle Ballverlagerung nach außen, wieder war Julia Keil zur Stelle. Im direkten Gegenzug dann aber der Anschlusstreffer durch Michelle Adam zum 2:1. Nach guter Balleroberung durch Gegenpressing konnte sie den Ball im Liegen an der Torfrau vorbei einschieben, eine Gegenspielerin half noch etwas nach. Nun war Göcklingen am Drücker, verlagerte das Spiel immer weiter in die Bitburger Hälfte und kam in der 81. Minute durch einen schönen Treffer von Kiefer in den Winkel zum verdienten Ausgleich. Beide Mannschaften gaben in den letzten Minuten alles, kämpften um jeden Meter, zählbares sprang dabei allerdings auf keiner der beiden Seiten mehr heraus. Schon wieder musste der FFV einem 2-Tore-Rückstand hinterherlaufen und schon wieder stand am Ende der Partie ein Punktgewinn. Kämpferisch und läuferisch ist die Mannschaft auf Regionalliga-Niveau, bezüglich der Chancenauswertung und taktischem Verhalten muss sie sich noch steigern.

So bleibt der FFV mit nunmehr 5 Punkten auf einem der letzten Tabellenplätze. Das Team hat aber am kommenden Sonntag um 14 Uhr in Hayna die Chance, sich etwas vom Tabellenkeller abzusetzen. Gast ist der SC Siegelbach, der mit ebenfalls 5 Punkten derzeit einen Tabellenplatz schlechter platziert ist. Ein Sieg wäre somit für die Mannschaft enorm wichtig.

FFV Fortuna Göcklingen – 1.FC Riegelsberg 2:2

Gegen den Tabellenvierten 1.FC Riegelsberg erarbeitete sich der FFV Fortuna Göcklingen ein verdientes Unentschieden.

Alfred Ebert konnte wieder auf Lea Scherer zugreifen und beorderte sie von der Abwehr ins Mittelfeld. Nadine Müller spielte von Beginn an neben Paula Ebert in der Innenverteidigung. Somit war der FFV Im Mittelfeld präsenter als in den letzten Spielen und begann das Spiel auch hochkonzentriert. Ein leichtfertiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung und das schnelle Umschalten von Riegelsberg sorgte jedoch in der 12. Minute für die frühe Führung durch Anne Reinhard. Der Treffer stellte den Spielverlauf etwas auf den Kopf, hatte Göcklingen zu dem Zeitpunkt doch mehr vom Spiel. Der Treffer brachte das junge Team dann etwas aus dem Takt, eine Unaufmerksamkeit in der Defensive und erneut war es Anne Reinhard, die aus kurzer Distanz zum 0:2 vollstreckte (24. Minute). Die schnelle Außenstürmerin Michaela Scheid bereitete der Abwehr des FFV immer wieder Probleme, so dass Samira Schmidt im Tor des FFV immer wieder ihr Können unter Beweis stellen musste. Göcklingen fand dennoch wieder langsam zurück ins Spiel, und so war es Lea Scherer, die nach Vorarbeit von Deborah Weber in der 37. Minute mit einem starken Abschluss den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte. Nur eine Minute später hatte sie sogar den Ausgleich auf dem Fuß, die Riegelsberger Torfrau konnte den Schuss gerade noch abwehren.

Die nach der Halbzeit eingewechselte Eva Eichenlaub sorgte sofort auf der rechten Seite für frischen Wind und bereitete das 2:2 durch Samantha Kiefer in der 55. Minute vor. Nun war es endgültig wieder ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen, es ging hin und her. Eva Eichenlaub scheiterte in der 67. Minute in aussichtsreicher Position, Riegelsberg lief in der 92. Minute mit 3 Spielerinnen nach Fehlpass allein auf das Göcklinger Tor zu. Paula Ebert konnte gerade noch stören und Samira Schmidt dadurch den Schuss parieren. So blieb es bei einem leistungsgerechten Unentschieden, mit dem auch Trainer Alfred Ebert hoch zufrieden war.

Das nächste Spiel bestreitet der FFV am Sonntag, den 13. Oktober beim FC Bitburg, der in der Tabelle nur zwei Punkte vor Göcklingen liegt.

SG Fidei – FFV Fortuna Göcklingen 3:1

Die Partie der beiden Aufsteiger begann ausgeglichen. Göcklingen musste neben den zahlreichen Verletzten auch auf die erkrankte Torhüterin Samira Schmidt verzichten. Lena Lergenmüller aus der zweiten Mannschaft vertrat sie aber gut. Es gelang zunächst keiner Mannschaft ihre Offensive so in Szene zu setzen, dass sich daraus Gefährliches entwickeln konnte. Nach 45 Minuten ging es so ereignislos in die Halbzeitpause.

Göcklingen versuchte in der zweiten Hälfte mehr Druck auf den Gegner aufzubauen und ging dann auch bereits in der 48. Minute durch Paula Theis in Führung. Eva Eichenlaub konnte sich über die rechte Seite durchsetzen und von der Grundlinie aus Theis mustergültig bedienen. Danach wurde es hektisch in den Göcklinger Reihen. Die Spielerinnen wollten nachlegen, drängten nach vorne und verloren so etwas den Überblick. Dies nutzte die SG Fidei in der 57. Minute aus. Ein schneller Seitenwechsel, fehlende Zuordnung in der Abwehr und Angelina Kön war zum Ausgleich zur Stelle. Die Führung für die Gastgeber dann in der 79. Minute. Freistoß auf den langen Pfosten, Christina Rosen köpfte problemlos zum 2:1 ein. Göcklingen warf nun alles nach vorne, um zumindest noch den Ausgleich zu erzielen und einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Die Abschlüsse waren allerdings leider meist zu unplatziert. Zudem lief das Team in der 92. Minute dann auch noch in einen klassischen Konter, erneut war Rosen zur Stelle und traf zum 3:1-Endstand.

Auch hier wäre mehr drin gewesen, die junge Mannschaft von Alfred Ebert ließ sich aber zu leicht durch den Ausgleich aus dem Konzept bringen. Erneute Verletzungen – u.a. musste Michelle Adam in der Halbzeit ausgewechselt werden – verunsicherten die Mannschaft zudem.

Am Sonntag trifft der FFV um 14:00 Uhr in Hayna auf den derzeitigen Tabellenvierten, den 1.FC Riegelsberg.

FFV Fortuna Göcklingen – TuS Issel 1:3

Der TuS Issel zeigte von Beginn an sein bekanntes Konterspiel und hatte bereits in der 4. Minute die Führung auf dem Fuß. Dank guter Parade von Samira Schmidt blieb der Treffer aus. Göcklingen fand zunächst kein Gegenmittel zu den schnellen und immer wieder gekonnt vorgetragenen Konter, so dass Issel Aufgrund einer Unachtsamkeit in der Abwehr in der 10. Minute dann doch für die frühe Führung sorgte. Nach Pass in die Mitte hatte Isabel Meyer mit ihrem Schuss flach ins Eck keine Probleme, Schmidt war machtlos. Der Druck des TuS Issel ließ nicht nach, das Team setzte über die Außen einen Angriff nach dem anderen. Der FFV kam nicht ins Spiel und hatte in der 25. Minute Glück, als die Gäste nur die Latte trafen. Nur drei Minuten später bekam die Defensive nach einem Eckball den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Anne Blesius nutzte die erneute Unaufmerksamkeit aus und schob aus kurzer Distanz zum 0:2 ein. Gefahr von Göcklingen ging immer dann aus, wenn sich Eva Eichenlaub über die rechte Seite durchsetzen konnte und dadurch zum Flanken kam. Die Abwehrreihe des TuS stand allerdings gut und die wenigen sich bietenden Chancen für die Göcklinger Offensive blieben leider ungenutzt.

Trainer Alfred Ebert stellte nach der Halbzeitpause um und beorderte Lea Scherer ins Mittelfeld. Für sie übernahm Nadine Müller die Position in der Innenverteidigung. Die Umstellung gab der Mannschaft mehr Stabilität.Dennoch gelang den Gästen aus stark abseitsverdächtiger Position und erneut einen über Außen vorgetragenen Angriff in der 53. Minute das 0:3. Die stark aufspielende Julia Oberhausen kam vor dem Tor frei zum Schuss. Nun begann die stärkste Phase des FFV. Die Angriffe wurden präziser, die Chancen häuften sich, Issel wurde immer wieder in die Defensive und zu Fehlern gedrängt. Lea Scherer nutzte in der 63. Minute die Verwirrung in der Isseler Abwehr und netzte aus kurzer Distanz zum 1:3 ein. Göcklingen war am Drücker und dem Anschlusstreffer nah. In der 74. Minute musste dann allerdings Lina Werner mit einem Innenbandriss im Knie ausgewechselt werden, und in der 78. Minute verließ auch die stark spielende Lea Scherer verletzungsbedingt das Feld. Da das Auswechselkontingent schon ausgeschöpft war, musste der FFV die letzten Minuten in Unterzahl bestreiten. Die Mannschft gab dennoch nicht auf, warf alles nach vorne und hatte in der 83. Minute die größte Möglichkeit eines weiteren Treffers. Der Volleyschuss von Kapitän Samantha Kiefer sprang allerdings vom Innenpfosten wieder ins Feld.

So blieb es bei der 1:3-Niederlage. Aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte wäre ein besseres Ergebnis möglich gewesen, letztendlich machte sich aber bemerkbar, dass die Mannschaft noch etwas Zeit braucht, um sich an die Wettkampfhärte und Schnelligkeit in der Regionalliga zu gewöhnen. Die zweite Hälfte hat gezeigt, dass dies durchaus realistisch ist.

Leider fällt nun mit Lina Werner eine weitere Spielerin für längere Zeit aus. Bleibt abzuwarten wie dieser Ausfall kompensiert werden kann.

Nächsten Sonntag gastiert der FFV beim Mitaufsteiger aus dem Saarland, der SG Fidei, die am Wochenende in Wörrstadt mit 2:4 als Sieger vom Platz ging.