FFV Fortuna Göcklingen – FV Dudenhofen 5:0

Beim FV Dudenhofen ging es im Spiel beim frisch gekürten Verbandsligameister noch um die Vizemeisterschaft. Der FFV zeigte jedoch deutlich auf, warum er zu Recht an der Spitze der Tabelle steht.

Dudenhofen begann stark, bestimmte in den ersten Minuten das Spiel, kam aber nicht zu zwingenden Chancen. Dafür schlug der FFV wie aus dem nichts zu. Carolin Frankmann setzte sich über die rechte Seite durch, flankte über die Torhüterin hinweg zu Michelle Adam, die ohne Probleme in der 10. Minute für die überraschende Führung der Gastgeberinnen sorgte. Dudenhofen blieb zunächst dran und hatte auch zwei gute Chancen, nutzte diese jedoch nicht. Eckball Göcklingen in der 20. Minute durch Paula Ebert, die Dudenhofener Torfrau verschätzte sich, Nadine Müller lief in den 5-Meter-Raum und vollstreckte sicher zum 2:0. Damit war die Entscheidung gefallen, Göcklingen kam nunmehr auch besser ins Spiel und erhöhte in der 25. Minute durch Michelle Adam sogar auf 3:0. Damit nicht genug erzielte in der 39. Minute Lena Simon nach Flanke von Eva Eichenlaub per Kopf das 4:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

In der zweiten Spielhälfte plätscherte das Geschehen auf dem Rasen ohne große Aufreger dahin. Den einzigen Treffer zum 5:0-Endstand erzielte Melina Kaltenecker nach Vorbereitung von Samira Schmidt. Damit hat Göcklingen seine Ausnahmestellung in dieser Saison bestätigt und ist auch bezüglich erzielter Tore am FV Dudenhofen vorbei gezogen.

Am Sonntag steht noch das Nachholspiel gegen Marnheim an. Die Partie beginnt um 16 Uhr auf dem Haynaer Rasenplatz.

DSG Breitenthal/Niederhambach – FFV Fortuna Göcklingen 0:3

Der FFV hat seine Pflichtaufgabe bei der abstiegsbedrohten DSG Breitenthal/ Niederhambach mit Bravour gelöst und somit die Meisterschaft am drittletzten Spieltag klar gemacht.

Ein geregeltes Spiel war auf dem aufgrund des vielen Regens völlig aufgeweichten Hartplatz nicht möglich. Das Spiel glich eher einer Schlammschlacht als einem geordneten Fußballspiel. Somit ergaben sich zumindest in der ersten Hälfte kaum nennenswerte Aktionen. Beide Mannschaften kämpften mehr mit den Bedingungen als gegen den Gegner. Lediglich ein paar Standards konnten auf beiden Seiten verbucht werden, von denen jedoch keinerlei Gefahr ausging.

Nach der Halbzeitpause wurde das Spiel auf Seiten der Göcklingerinnen langsam besser, die Mannschaft erspielte sich einige Chancen. So scheiterten unter anderem Lina Werner und Michelle Adam knapp. Mit der Hereinnahme von Eva Eichenlaub und Samantha Kiefer nahm der Druck auf die Gastgeberinnen weiter zu. Die Führung für den FFV in der 60. Minute erzielte allerdings eine Breitenthaler Spielerin. Nach einem Schuß von Samira Schmidt versenkte Fabienne Faust den Ball im eigenen Netz. In der 72. Minute dann die Entscheidung durch Samantha Kiefer. Nach einer schönen Einzelaktion setzte sie den Ball unhaltbar flach ins lange Eck zum 0:2. Samantha Kiefer war es auch, die dann auch das 0:3 erzielte. Ihr abgefälschter Weitschuss senkte sich hinter der Torfrau ins Tor.

Durch diesen ungefährdeten 3:0-Sieg sicherte sich die Mannschaft von Thomas Fehrenbach und Anne Meyer vorzeitig die Meisterschaft in der Verbandsliga Südwest. Die verbleibenden Spiele haben somit nur noch statistischen Wert, 2 Spieltage vor Schluss beträgt der Vorsprung auf den Tabellenzweiten inzwischen 12 Punkte.

Am Samstag trifft der FFV im Heimspiel um 17 Uhr auf den aktuell Tabellendritten FV Dudenhofen, der bei nur 2 Punkten Rückstand auf Heltersberg noch um die Vizemeisterschaft spielt.

FFV Fortuna Göcklingen – TuS Heltersberg 4:3

Das Spiel Tabellenerster gegen Tabellenzweiter bot den Zuschauern das, was es auf dem Papier versprach. Göcklingen konnte nach einem turbulenten Spiel durch einen last minute-Sieg die Tabellenführung auf 9 Punkte ausbauen.

Der TuS Heltersberg begann stark, war aufmerksam und wollte zum Einen die schlechten Partien der vergangenen Wochen vergessen machen und zum Anderen sich die Chance auf den Titel mit einem Sieg wahren. Die erste Unaufmerksamkeit in der 3. Minute hätte so auch schon beinahe die Führung der Gäste gebracht. Natalie Brämer erlief einen schwachen Rückpass von Nadine Müller auf Torfrau Anja Kempf, die jedoch glänzend reagierte. Es dauerte allerdings nur 4 Minuten, ehe die Abwehr des FFV erneut Schwächen zeigte. Diesmal ließ sich Brämer die Chance nicht nehmen und erzielte das 0:1. Göcklingen kam zuzächst nicht richtig ins Spiel, Heltersberg nutzte diese Schwächephase gnadenlos aus und erhöhte bereits in der 11. Minute durch Nadine Fols, die 20 Meter vor dem Tor frei zum Schuss kam, auf 0:2. Schlag auf Schlag ging es weiter. Zunächst wie aus dem Nichts der Anschlusstreffer für Göcklingen. Samantha Kiefer kam in der 13. Minute nach einer Flanke über die rechte Seite frei zum Schuss und erzielte mit einem satten Treffer ins obere Eck den 1:2-Anschlusstreffer. Plötzlich war der FFV da, agierte in der Defensive besser und konnte auch nach vorne Akzente setzen. In der 20. Minute legte Samira Schmidt nach Vorarbeit von Samantha Kiefer auf Michelle Adam ab, die an der Heltersberger Torfrau zum Ausgleich einschob. Nun war es ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, die oft zu fahrlässig vergeben wurden. Nach einem Eckball in der 36. Minute war Kapitänin Elisabeth Egelhof per Kopf zur Stelle und brachte so Heltersberg erneut in Führung. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause versuchte Göcklingen den Druck auf Heltersberg zu erhöhen, lief aber immer wieder Gefahr, über einen Konter einen Gegentreffer zu fangen. Durch die Hereinnahme von Deborah Weber in der 74. Minute kam wieder mehr Schwung in den Angriff, Göcklingen drängte auf den Ausgleich. Nachdem sie zuvor noch die Führung für ihre Mannschaft erzielt hatte, war Elisabeth Egelhof bei einem Eckball für Göcklingen mit einem Eigentor in der 79. Minute für den erneuten Ausgleich verantwortlich. Als sich alle schon fast mit dem Unentschieden abgefunden hatten, tankte sich Deborah Weber noch einmal durch die linke Abwehrreihe des TuS Heltersberg, setzte ihren Schuss aus kurzer Distanz an den Innepfosten, wovon er der mitgelaufenen Michelle Adam direkt vor die Füße rollte. Diese hatte wenig Mühe, den Ball in der 90. Minute zum 4:3 über die Linie zu drücken.

in einer starken Partie behielt der FFV letztendlich die Oberhand, weil sich die Mannschaft von Thomas Fehrenbach und Anne Meyer trotz zweifachem Rückstand nicht geschlagen geben wollte und kurz vor Saisonende vor eigenem Publikum die Weichen für die Meisterschaft stellen wollte. Bei noch vier ausstehenden Spielen und 9 Punkten Vorsprung ist die Chance des TuS Heltersberg, den FFV noch abzufangen, wohl nur auf dem Papier gegeben. Zumal Heltersberg nur noch 3 Partien zu absolvieren hat.

Bereits nächsten Samstag im Spiel bei der abstiegsbedrohten DSG Breitenthal/Niederhambach könnte somit die Meisterschaft entschieden werden. Bleibt es bei den 9 Punkten Vorsprung auf den TuS Heltersberg kann dieser den FFV bei dann nur noch 2 ausstehenden Partien nicht mehr einholen.