SV Bretzenheim – FFV Fortuna Göcklingen 2:5

Mit einem Sieg und der kurzzeitigen Tabellenführung geht der FFV Fortuna Göcklingen in die Winterpause. Nach schwacher erster Halbzeit konnte der FFV in der zweiten Hälfte beim Tabellenvierten SV Bretzenheim überzeugen.

Göcklingen begann schwach und kam auf dem kleinen Kunstrasen nicht richtig ins Spiel. Bretzenheim war immer wieder gefährlich, so richtig Zwingendes wollte aber beiden Mannschaften zunächst nicht gelingen. In der 32. Minute waren es dann die Gastgeberinnen, die den ersten Treffer der Partie durch Nadine Frank erzielten. Erst kurz vor dem Pausenpfiff konnte der FFV ausgleichen. Ein Freistoß von Paula Ebert verlängerte Nadine Müller per Kopf, Samira Schmidt vollendete zum 1:1-Pausenstand.

Nach der Pause wurde Göcklingen immer stärker und entschied dann innerhalb von 8 Minuten die Partie. Zunächst war Yvonne Fichtner mit einem Heber nach gelungenem Zuspiel von Michelle Adam in der 49. Minute zur Stelle. Nur zwei Minuten später setzte Müller mit einem langen Ball gekonnt Schmidt in Szene, die die Torfrau umkurvte und zum 1:3 einschob. Die Vorentscheidung dann in der 57. Minute mit dem schönsten Angriff des Tages. Sina Günther bediente Schmidt, die mit einem Diagonalpass Deborah Weber auf die Reise schickte. von der Grundlinie zurück auf die mitgelaufene Günther, die sicher zum 1:4 einschob. Damit nicht genug, legte der FFV nochmal nach. In der 70. Minute war es erneut Weber, die mit einer Flanke den Treffer vorbereitete. Melina Kaltenecker war zur Stelle und erzielte mit einem satten Schuss ins Eck den fünften Treffer für Göcklingen. Bretzenheim verkürzte zwar in der 83. Minute durch Lea Knappe bei einem Pressschlag mit Ebert noch auf 2:5. Das war allerdings nicht mehr als Ergebniskosmetik, gefährlich wurde Bretzenheim dem Team von Thomas Fehrenbach und Anne Meyer nicht mehr.

Aufgrund der starken zweiten Halbzeit geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung.

Da dem TuS Heltersberg noch zwei Spiele fehlen, übernimmt der FFV damit kurzzeitig die Tabellenführung in der Verbandsliga Südwest. Die Rückrunde startet Mitte März.

1.FFC Niederkirchen II – FFV Fortuna Göcklingen 2:3

Durch einen knappen aber verdienten Sieg hält der FFV Fortuna Göcklingen Kontakt zum Tabellenführer TuS Heltersberg.

Das Spiel beginnt gut für die Fortuna. Gleich zu Beginn die erste Chance durch Freistoß Paula Ebert und Kopfball Melina Kaltenecker. Erster Eckball in der zweiten Minute, Paula Ebert auf Yvonne Fichtner, diese trifft zur frühen Führung für den FFV. Nur zwei Minuten später flankt Eva Eichenlaub, die Torhüterin kann den Ball nicht festhalten, er rutscht ihr durch die Hände: 0:2. Göcklingen ist trotz des Einsatzes einiger Regionalliga-Spielerinnen bei Niederkirchen die etwas bessere Mannschaft und hat zunächst mehr vom Spiel. Niederkirchen bleibt dennoch immer gefährlich, vor allem Silvana Arcangioli stellt die Defensive immer wieder vor Herausforderungen. Nennenswertes ist in der ersten Halbzeit bei einer relativ ausgeglichenen engen Partie nicht mehr zu verzeichnen.

Göcklingen bleibt zunächst auch in der zweiten Hälfte zwingender. Der dritte Treffer fällt allerdings wieder durch einen Standard, Ebert verwandelt in der 53. Minute einen Freistoß direkt zum 0:3. Fichtner hat kurz darauf die Möglichkeit auf 0:4 zu erhöhen, der Ball springt allerdings vom Innenpfosten zurück ins Feld. Der FFV lässt mit dem vermeintlich sicheren Sieg vor Augen etwas nach, hat zeitweise Probleme, das Zenrtrum richtig zu zustellen. Niederkirchen wird stärker, das Spiel ausgeglichener. In Folge erzielt Arcangioli in der 66. Minute das 1:3. Immer häufiger können de Angriffe der Niederkirchener nur durch Foulspiel gebremst werden. In der 85. Minute ist es erneut Arcangioli, die den Anschlußtreffer zum 2:3 erzielt. Mehr lässt der FFV allerdings nicht mehr zu.

Letztendlich ein verdienter Sieg des FFV aufgrund der guten ersten Halbzeit. Zum letzten Spiel des Jahres reist die Mannschaft von Trainer Thomas Fehrenbach am Sonntag zum starken Tabellenvierten SV Bretzenheim. Das Spiel beginnt um 14 Uhr.

FFV Fortuna Göcklingen – 1.FFC Ludwigshafen 5:2

Göcklingen tat sich gegen den Aufsteiger schwerer als erwartet. Als die Partie zu kippen drohte, traf die Göcklinger Angriffsreihe endlich aus dem Spiel heraus.

Göcklingen hatte zunächst mehr Ballbesitz, aber enorme Probleme im Spielaufbau und kam so nur selten zum Abschluss. Nach einem Eckball von Paula Ebert war es Deborah Weber, die in der 18. Minute mit einer Direktabnahme für die 1:0-Führung sorgte. Göcklingen spielte danach zu sorglos und ließ den Gästen immer mehr Platz, so dass sich ein ausgeglichenes Spiel auf mäßigem Niveau entwickelte. In der 21. Minute hatte Ludwigshafen die Chance zum Ausgleich, der Kopfball ging knapp neben das Gehäuse von Sarah Oster. Nur ein paar Minuten später hatte der FFV nach einer Unaufmerksamkeit in der Abwehr erneut Glück, der Weitschuss der Gäste ging daneben. In der 37. Minute war es dann soweit. Nach einem Abschlag und direkter Weitergabe an Anissa-Marie Junker überwand diese Oster über die Außen mit einem Heber zum 1:1. Nur drei Minuten später war nach guter Vorarbeit von Samira Schmidt Melina Kaltenecker zur Stelle, die aus kurzer Distanz die 2:1-Pausenführung erzielte.

Göcklingen tat sich auch nach der Halbzeitpause schwer. Ludwigshafen attackierte gut, während der FFV nach wie vor nicht in die Zweikämpfe fand. So konnte Michelle Magin in der 64. Minute unbedrängt erneut mit einem Heber Torhüterin Oster zum 2:2 überwinden. Das Spiel drohte zu kippen, Ludwigshafen witterte Morgenluft. Allerdings ließen die Kräfte langsam nach, so dass sich wieder Möglichkeiten für den FFV ergaben. So konnte Carolin Frankmann in der 80. Minute unbedrängt flanken, Samira Schmidt vollendete mit Direktabnahme zur erneuten Göcklinger Führung. Die Entscheidung war gefallen, Ludwigshafen konnte nicht mehr dagegen halten. In der 83. Minute war es eine Flanke von Lina Werner, die Yvonne Fichtner per Kopfball zum 4:2 verwertete. Den Schlusspunkt setzte erneut Schmidt mit dem schönsten Treffer des Tages, sie erzielte per unhaltbarem Weitschuss in der 87. Minute das 5:2.

Am Samstag tritt der FFV um 16 Uhr beim Tabellenvorletzten 1.FFC Niederkirchen II an.

VfL Weierbach – FFV Fortuna Göcklingen 1:3

Göcklingen tat sich schwer auf dem Hartplatz des Tabellenletzten, verbuchte aber dennoch einen wichtigen Sieg beim VfL Weierbach.

Der Tabellenzweite kann zwar von Beginn an mehr Ballbesitz auf seiner Habenseite verbuchen, agiert allerdings bei schwierigen Platzverhältnissen zunächst zu zerfahren und unkonzentriert. So kommt es wie schon so oft in der Saison: Ecke Paula Ebert, Kopfball Nadine Müller, Führung für den FFV in der 16. Minute durch Standardsituation. Weierbach zieht sich komplett zur Schadensbegrenzung in die eigene Hälfte zurück und lauert auf Konterchancen, was dem schnellen Angriffs- und Kombinationsspiel der Göcklingerinnen nicht gut bekommt. So versuchen die Spielerinnen über Weitschüsse zum Erfolg zu kommen, die Schüsse von Ebert und Melina Kaltenecker verfehlen allerdings ihr Ziel knapp. Aufgrund etwas nachlässigem Definsivverhalten gelingt Weierbach nach einem Eckball für Göcklingen mit einem Konter in der 20. Minute durch Jasmin Spencer sogar der zwischenzeitliche Ausgleich. Mehr zählbares ergibt sich in der ersten Halbzeit allerdings nicht mehr.

Göcklingen erhöht in der zweiten Hälfte weiter den Druck, findet besser in den Spielrhythmus und erzielt durch Eva Eichenlaub nach Flanke von Carolin Frankmann in der 59. Minute die 2:1-Führung. Weierbach ist in der eigenen Hälfte eingeschnürt, die aufmerksame Defensive des FFV lässt im weiteren Verlauf keine Konterchance des Gegners mehr zu. Den Treffer des Tages erzielt in der 65. Minute Lisa Schurer mit einem sensationellen Weitschuss, der sich unhaltbar hinter der Torhüterin ins Netz senkt. Trotz weiterer bester Möglichkeiten will kein Treffer mehr fallen, so dass es beim 3:1 für Göcklingen bleibt. An der Tabellensituation hat sich dadurch nichts geändert. Mit 3 Punkten hinter Tabellenführer Heltersberg empfängt der FFV am Samstag um 14:30 Uhr als Tabellenzweiter den Aufsteiger 1.FFC Ludwigshafen in Hayna.