TSV Schott Mainz – FFV Fortuna Göcklingen 4:0

Im letzten Spiel der Saison setzte es beim TSV Schott Mainz eine 0:4 Niederlage.

Ohne Trainer – beide krankheitsbedingt nicht anwesend – und mit nur einer Ersatzspielerin reiste die Mannschaft des FFV in die Landeshauptstadt. Spielführerin Kirsten Jung übernahm in ihrem vorerst letzten Spiel das Amt der Spielertrainerin und versuchte das Team so gut wie möglich auf das Spiel einzustellen. Dennoch war man von Beginn an unter Druck und es dauerte einige Zeit, bis der FFV ins Spiel fand. So konnte sich bereits in der 8. Minute April Fritz in die Torschützenliste eintragen. Dennoch war es zunächst vorbei mit klaren Möglichkeiten für die Gastgeberinnen. Immer wieder ließ Göcklingens Defensive die Angriffsspielerinnen des TSV ins Abseits laufen. Trotzdem war der TSV weiter tonangebend und agierte weiter mit deutlich mehr Ballbesitz. Angriffsbemühungen der Fortuna wurden frühzeitig unterbunden. Kurz vor der Pause dann durch Maren Michelchen das 2:0. Direkt nach Wiederanpfiff ließ sich Aicha Dali ihre Chance nicht nehmen und erhöhte auf 3:0. Sie war es auch, die in der 61. Minute für den 4:0-Endstand sorgte. Göcklingen war die gesamte Partie über auf verlorenem Posten und musste das Spiel dann auch noch in Unterzahl beenden. Die in der 56. Minute eingewechselte Fabienne Heintz musste nach nur knapp 20 Minuten verletzungsbedingt aufgeben.

Mit dem Abstieg in die Verbandsliga soll ein Neuaufbau des Teams um die vielen jungen Spielerinnen erfolgen. Kirsten Jung – Auszeit – und Lea Scherer – Ende Studium – stehen der Mannschaft in der nächsten Saison nicht mehr zur Verfügung. Ansonsten bleibt der Kader weitgehend erhalten. Neuzugänge sowie ein neuer Trainer können zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht verkündet werden. Aus der eigenen Jugend rücken einige Spielerinnen zu den aktiven auf, vermutlich wird der ein oder andere Wechsel aus der 2. in die 1. Mannschaft erfolgen.

Aufgrund der derzeit noch unklaren Situation gilt es in der nächsten Saison zunächst, sich im oberen Drittel zu etablieren und ein schlagkräftiges Team um den aktuellen Kern aufzubauen.

FFV Fortuna Göcklingen – SV Dirmingen 3:0

Mit dem ersten Sieg beendet der FFV Fortuna Göcklingen das letzte Heimspiel der Saison. Der 3:0-Sieg war verdient.

Göcklingen war vom Anpfiff weg präsent und zeigte sich vor allem in den ersten 25 Minuten druckvoll, zweikampf- und spielstark. Dirmingen gelang es kaum, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien. Göcklingen griff sehr früh an und kam so auch immer wieder in Ballbesitz. Dadurch gab es schon in den ersten Minuten einige Chancen für den FFV. In der 9. Minute war es dann soweit. Nach Zuspiel von Fabienne Heintz auf Michelle Adam legte diese dann für Michelle Klein auf, die für die verdiente Führung sorgte. Nur ein paar Minuten später hatte Mittelfeldmotor Lina Werner das 2:0 auf dem Fuß, die Torfrau konnte gerade noch mit einer Fußabwehr parieren. In der 16. Minute eroberte sich Marcella Hamburger in der Dirminger Hälfte den Ball, bediente Fabienne Heintz, die mit einem schönen Schlenzer das 2:0 erzielte. Danach kam der SV Dirmingen so langsam besser ins Spiel und konnte die Partie etwas ausgeglichener gestalten, ohne dabei jedoch so richtig gefährlich zu werden. Die überwiegend langen Bälle in die Tiefe wurden entweder von der Abwehr – die insgesamt einen guten Job machte – oder von der sehr gut mitspielenden Torhüterin Elina Förg abgelaufen.

Auch nach der Pause sahen die Zuschauer ein weitgehend ausgeglichenes Spiel mit nach wie vor zwingenderen Chancen für die Fortuna. So konnte sich in der 77. Minute die Torhüterin von Dirmingen bei einem klasse Schuss von Lina Werner erneut auszeichnen. Nur zwei Minuten später später verfehlte Antonia Wilker nur knapp das Tor. In der 86. Minute durfte sich dann noch Michelle Adam in die Trefferliste eintragen. Vorausgegangen war eine starke Aktion von Deborah Weber, die es Adam ermöglichte, reaktionsschnell den Ball an der Torhüterin vorbei ins Netz zu schieben.

Ein auch in der Höhe verdienter Sieg, der zwar nichts an der Tabellensituation ändert, aber dennoch unter Beweis stellte, zu welcher Leistung die Mannschaft in der Lage ist. Das letzte Spiel der Saison bestreitet der FFV am Sonntag um 14 Uhr beim Tabellenzweiten TSV Schott Mainz.

Verbandspokal: FFV Fortuna Göcklingen – TuS Wörrstadt 1:5

Bittere Niederlage im Verbandspokal gegen Ligakollege TuS Wörrstadt.

In einem ausgeglichenen Spiel ging der TuS Wörrstadt nach einem Eckball in der 11. Minute durch Esther Uersfeld in Führung. Nur 6 Minuten später hatte Michelle Klein den Ausgleich auf dem Fuß, ihr Schuss ging allerdings knapp am Tor vorbei. Göcklingen erarbeitete sich ein leichtes Übergewicht und hatte durch Michelle Adam und Paula Ebert durchaus aussichtsreiche Chancen zum Ausgleich. In der größten Drangphase des FFV dann überraschend das 0:2 durch Lisa-Marie Lauter nur eine Minute vor dem Halbzeitpfiff.

In der 48. Minute nach einem Abwehrfehler der hoch verdiente Anschlusstreffer durch Michelle Adam, der Hoffnung auf mehr beim FFV machte. In der 59. Minute dann erneut ein Rückschlag für die Fortuna. Zunächst noch konnte Elina Förg klasse parieren, der Nachschuss konnte auf der Linie geklärt werden, aber beim 2. Nachschuss durch Lisa-Marie Rebholz war die Abwehr chancenlos. So langsam ließen die Kräfte nach, Wörrstadt erarbeitete sich ein Übergewicht und Rebholz nutzte zwei weitere Chancen zu einem lupenreinen Hattrick zum 1:5 (72./83.).

Das Ergebnis spiegelt in keinster Weise den Spielverlauf wider, zeigt aber wieder einmal deutlich die Defizite im Angriff des FFV auf. Auch wenn die Mannschaft großteils auch spielerisch überzeugen konnte, zeigte der Gegner dem FFV, wie kosequente Chancenverwertung zum Sieg führt.

FFV Fortuna Göcklingen – SV Holzbach 0:4

Gegen den Mitabstiegskandidat SV Holzbach gab es im Heimspiel nichts zu holen. Das Ergebnis hätte sogar durchaus noch höher ausfallen können.

Der nach wie vor ausfallgeplagte FFV konnte zumindest in den ersten paar Minuten das Spiel offen gestalten. Doch schon in der 6. Minute wurde Anna-Katharina Sauer über rechts schön freigespielt und hatte ohne bedrängt zu werden, keine Probleme zur Führung einzuschieben.Dieser Treffer lähmte den FFV und beflügelte die Gäste, die bereits in der 11. Minute nach einem hohen Freistoß vor das Göcklinger Tor auf 0:2 erhöhen konnten. Göcklingen konnte nicht an die kämpferische Leistung der letzten beide Spiele anknüpfen, und lies dem SV Holzbach auch in der Folgezeit zu viel Raum, was zu etlichen Chancen für die Gäste führte. So wurde in der 21. Minute die erste Großchance zum 0:3 vergeben, während Göcklingen sich mit vereinzelten Angriffen bemühte, aber zu viele Fehlpässe in der Vorwärtsbewegeung produzierte. In der 36. Minute traf Fanziska Heich nur den Pfosten, Lina Werner prüfte die Gästetorhüterin in der 39. Minute mit einem Weitschuss, den sie gerade noch so klären konnte. So ging es mit einem 0:2 in die Halbzeitpause.

Ähnliches Spiel nach Wiederanpfiff. Holzbach war präsenter, gedanklich schneller und physisch stärker, so dass sich das Spiel immer mehr in die Hälfte des FFV verlagerte. Bedingt durch einen individuellen Abwehrfehler hatte Stella Adam dann in der 55. Minute keine Probleme auf 0:3 zu erhöhen. Holzbach spielte immer wieder die Bälle clever in die Schnittstelle der Göcklinger Abwehr, so dass sich immer wieder klare Chancen ergaben. Eine davon nutzte Viktoria Becker dann in der 78. Minute zum 0:4 Endstand. Elina Förg konnte sich in der Schlussphase noch das ein oder andere Mal auszeichnen, so dass es letztendlich beim 0:4 blieb. Bei besserer Chancenauswertung der Gäste hätte das Ergebnis deutlich höher ausfallen können.

Das permanente Fehlen diverser Spielerinnen macht sich leider auch in der Abstiegsrunde bemerkbar. Trotzdem hätte Co-Trainerin Anne Meyer von ihrem Team gegen diesen Gegner eine andere Einstellung erwartet, hatte die Mannschaft doch in den letzten beiden Spielen gezeigt, was sie – trotz aller Wiedrigkeiten – zu leisten vermag.

Am Freitag geht es in der 3. Verbandspokalrunde um 20 Uhr auf dem Rasenplatz in Mörzheim gegen den Regionalligisten TuS Wörrstadt, und am Sonntag in der Abstiegsrunde um 15 Uhr in Hayna gegen den SC Siegelbach.