SV Göttelborn – FFV Fortuna Göcklingen 7:0

Gegen einen starken Aufsteiger verlor der FFV klar mit 7:0 und war dennoch deutlich stärker als noch in der Vorwoche.

Beim Tabellendritten SV Göttelborn begann der FFV stark, stand gut in der Defensive und ließ in den ersten 30 Minuten nicht viel zu. Alle Spielerinnen zeigten sich engagiert und versuchten nach vorne Akzente zu setzen. Die Führung für die Gastgeber in der 34. Minute durch Lara Martin resultierte aus einem Fernschuss. Danach machte sich langsam aber sicher doch die spielerische Überlegenheit des ambitionierten Aufsteigers aus dem Saarland bemerkbar. Sie nutzten eiskalt die individuellen Fehler des FFV aus und kamen so in der 38. Minute durch Karen Heger und quasi mit dem Halbzeitpfiff durch Celine Wagner zur 3:0-Pausenführung.

Nach der Pause zeigte Göttelborn sein wahres Können. Göcklingen kam zwar über Standards zu der ein oder anderen Chance, aber letztendlich waren es die Gastgeberinnen, die durch teilweise sehenswerte Treffer für das aus Göcklinger Sicht zu deutlich ausgefallene Ergebnis sorgten. Lara Martin in der 48. Minute, Karen Hager (53.), Selina Wagner (64.) und Lisa Mayer (74.) erzielten die weiteren Treffer in der zweiten Hälfte. Mit der in Göttelborn gezeigten Leistung wäre eine Woche zuvor gegen Siegelbach mehr drin gewesen, gegen den spielerisch sehr starken Saarlandvertreter war an diesem Tag jedoch nichts zu holen.

Nächsten Samstag hat das Team um 15:00 Uhr in Hayna gegen den Tabellensechsten 1.FC Saarbrücken II mit Abruf der in Göttelborn gezeigten Leistung mit Sicherheit eine Chance auf den nächsten Punktgewinn.

FFV Fortuna Göcklingen – SC Siegelbach 0:3

Gegen den Tabellennachbarn SC Siegelbach kassierte der FFV auf dem Kunstrasenplatz in Herxheim eine nicht unverdiente Niederlage.

Aufgrund starker Regenfälle musste der FFV auf den Kunstrasen in Herxheim ausweichen. Auf dem ungewohnten Geläuf kam das Team, das erneut von Anne Meyer betreut wurde, nicht ins Spiel. Es war ein zerfahrener Beginn von beiden Mannschaften, kaum ein Pass fand die Mitspielerin. Siegelbach wurde jedoch von Minute zu Minute stärker, störte den Göcklinger Spielaufbau früh und erspielte sich so in den ersten 25 Minuten bereits hochkarätige Chancen. Die erste gute Möglichkeit hatte der FFV mit der ersten Ecke in der 25. Minute. Nadine Müller scheiterte mit ihrem Kopfball an der Torhüterin, die den Ball überraschend vor die Füße von Kirsten Jung fallen ließ. Jung setzte den Nachschuss allerdings knapp am Tor vorbei. Im Gegenzug dann fast die Führung für Siegelbach. Anja Kempf konnte gerade noch zur Ecke klären. In der 40. Minute war es dann aber soweit. Ein erneut schnell vorgetragener Angriff der Gäste, Kempf kann den Schuss zunächst abwehren, ist aber beim Nachschuss von Lena Zimmermann machtlos.

Mit der Hereinnahme von Lea Scherer wurde es in der zweiten Halbzeit zunächst etwas besser. Doch statt Ausgleich, Ausbau der Siegelbacher Führung durch Foulelfmeter. Zimmermann vollstreckte in der 49. Minute unhaltbar zum 0:2. Siegelbach spielte weiter sehr ball- und passsicher, agierte in den Zweikämpfen deutlich abgeklärter und erzielte durch den dritten Treffer von Zimmermann in der 59. Minute sogar das 0:3. Nachdem der FFV alles nach vorne warf, und die gesamte Abwehr aufgerückt war, hatte sie keine Probleme Kempf nach gutem Pass zu umkurven und ohne Bedrängnis einzunetzen. Damit war die Moral des FFV vollends gebrochen. Siegelbach bestimmte weiter die Partie und war den Gastgeberinnen in allen Belangen überlegen. Dem FFV merkte man das Fehlen einiger Stammspielerinnen an.

Um am nächsten Sonntag beim starken Aufsteiger aus dem Saarland, dem Tabellendritten SV Göttelborn, bestehen zu können, bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung

FC Bitburg – FFV Fortuna Göcklingen 2:2

Der FFV Fortuna Göcklingen bringt zwar einen Punkt aus Bitburg mit nach Hause, hängt aber noch immer im Tabellenkeller fest.

Die Mannschaft hatte sich viel vorgenommen, hatte aber wie schon in den Spielen zuvor Probleme mit den Spielverlagerungen des Gegners. So musste Anja Kempf, die das Tor für die verletzte Samira Schmidt hütete, schon früh ins Geschehen eingreifen. In der 32. Minute griff sie erstmals hinter sich. Nach Ballverlust in der Vorwärtsbewegung im Mittelfeld und schnellem Seitenwechsel von Bitburg tauchte Julia Keil allein vor Kempf auf und markierte die 1:0-Führung. Danach stellte die in Abwesenheit von Alfred Ebert zuständige Co-Trainerin Anne Meyer von 4-3-3 auf 4-4-2 um. Die Mannschaft kam dadurch besser ins Spiel und konnte sich auch Chancen erarbeiten. Samantha Kiefer und Deborah Weber scheiterten jedoch an der gut reagierenden Bitburger Torhüterin.

Göcklingen steigerte sich in der 2. Hälfte auch im taktischen Bereich, die wenigen sich bietenden Chancen blieben jedoch ungenutzt. Erneut war es ein Fehlpass im Mittelfeld, der als Vorbereitung für das Bitburger 2:0 in der 75. Minute zu nennen wäre. Wieder schnelle Ballverlagerung nach außen, wieder war Julia Keil zur Stelle. Im direkten Gegenzug dann aber der Anschlusstreffer durch Michelle Adam zum 2:1. Nach guter Balleroberung durch Gegenpressing konnte sie den Ball im Liegen an der Torfrau vorbei einschieben, eine Gegenspielerin half noch etwas nach. Nun war Göcklingen am Drücker, verlagerte das Spiel immer weiter in die Bitburger Hälfte und kam in der 81. Minute durch einen schönen Treffer von Kiefer in den Winkel zum verdienten Ausgleich. Beide Mannschaften gaben in den letzten Minuten alles, kämpften um jeden Meter, zählbares sprang dabei allerdings auf keiner der beiden Seiten mehr heraus. Schon wieder musste der FFV einem 2-Tore-Rückstand hinterherlaufen und schon wieder stand am Ende der Partie ein Punktgewinn. Kämpferisch und läuferisch ist die Mannschaft auf Regionalliga-Niveau, bezüglich der Chancenauswertung und taktischem Verhalten muss sie sich noch steigern.

So bleibt der FFV mit nunmehr 5 Punkten auf einem der letzten Tabellenplätze. Das Team hat aber am kommenden Sonntag um 14 Uhr in Hayna die Chance, sich etwas vom Tabellenkeller abzusetzen. Gast ist der SC Siegelbach, der mit ebenfalls 5 Punkten derzeit einen Tabellenplatz schlechter platziert ist. Ein Sieg wäre somit für die Mannschaft enorm wichtig.

FFV Fortuna Göcklingen – 1.FC Riegelsberg 2:2

Gegen den Tabellenvierten 1.FC Riegelsberg erarbeitete sich der FFV Fortuna Göcklingen ein verdientes Unentschieden.

Alfred Ebert konnte wieder auf Lea Scherer zugreifen und beorderte sie von der Abwehr ins Mittelfeld. Nadine Müller spielte von Beginn an neben Paula Ebert in der Innenverteidigung. Somit war der FFV Im Mittelfeld präsenter als in den letzten Spielen und begann das Spiel auch hochkonzentriert. Ein leichtfertiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung und das schnelle Umschalten von Riegelsberg sorgte jedoch in der 12. Minute für die frühe Führung durch Anne Reinhard. Der Treffer stellte den Spielverlauf etwas auf den Kopf, hatte Göcklingen zu dem Zeitpunkt doch mehr vom Spiel. Der Treffer brachte das junge Team dann etwas aus dem Takt, eine Unaufmerksamkeit in der Defensive und erneut war es Anne Reinhard, die aus kurzer Distanz zum 0:2 vollstreckte (24. Minute). Die schnelle Außenstürmerin Michaela Scheid bereitete der Abwehr des FFV immer wieder Probleme, so dass Samira Schmidt im Tor des FFV immer wieder ihr Können unter Beweis stellen musste. Göcklingen fand dennoch wieder langsam zurück ins Spiel, und so war es Lea Scherer, die nach Vorarbeit von Deborah Weber in der 37. Minute mit einem starken Abschluss den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte. Nur eine Minute später hatte sie sogar den Ausgleich auf dem Fuß, die Riegelsberger Torfrau konnte den Schuss gerade noch abwehren.

Die nach der Halbzeit eingewechselte Eva Eichenlaub sorgte sofort auf der rechten Seite für frischen Wind und bereitete das 2:2 durch Samantha Kiefer in der 55. Minute vor. Nun war es endgültig wieder ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen, es ging hin und her. Eva Eichenlaub scheiterte in der 67. Minute in aussichtsreicher Position, Riegelsberg lief in der 92. Minute mit 3 Spielerinnen nach Fehlpass allein auf das Göcklinger Tor zu. Paula Ebert konnte gerade noch stören und Samira Schmidt dadurch den Schuss parieren. So blieb es bei einem leistungsgerechten Unentschieden, mit dem auch Trainer Alfred Ebert hoch zufrieden war.

Das nächste Spiel bestreitet der FFV am Sonntag, den 13. Oktober beim FC Bitburg, der in der Tabelle nur zwei Punkte vor Göcklingen liegt.