FFV Fortuna Göcklingen – SC Siegelbach 1:2

Im Spitzenspiel der Verbandsliga begannen beide Mannschaften zunächst sehr verhalten, Chancen waren eher Mangelware. Die erste nennenswerte Chance des FFV hatte Michelle Adam in der 22. Minute, nur zwei Minuten später traf Siegelbach den Pfosten. Dann spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab und war geprägt von intensiven Zweikämpfen. Einem davon fiel Michelle Adam kurz vor der Halbzeitpause zum Opfer, Trainerin Anne Meyer musste verletzungsbedingt früh wechseln. Nach der längeren Verletzungspause dann in der 45. Minute die Führung für den Tabellendritten. Sarah Hatzenbühler setzte einen Freistoß an die Latte, den Abpraller verwandelte Lina Werner aus kurzer Distanz zur Führung. Es schien, als sei die Göcklinger Defensive schon in der Halbzeitpause, anders ist der Ausgleich in der Nachspielzeit schwer zu erklären. Lucy Keller nutzte die Verwirrung und vollstreckte zum 1:1-Pausenstand.

Siegelbach zeigte in der zweiten Hälfte die bessere, reifere Spielanlage und erarbeitete sich dadurch auch mehr Spielanteile, agierte mit zunehmender Spieldauer aber auch ruppiger in den Zweikämpfen. Göcklingen hielt kämpferisch dagegen und erspielte sich auch seine Chancen. So verzog Hatzenbühler einen Freistoß in der 51. Minute, Fabienne Heintz schießt ein paar Minuten später nach schönem Dribbling knapp vorbei und nach weiteren 3 Minuten knapp drüber. Aber auch Siegelbach hatte hochkarätige Möglichkeiten, die sie nicht zu nutzen wussten. In der 60. Minute dann Foulspiel Paula Ebert im Strafraum, der Pfiff folgte sofort und Stefanie Müller ließ sich die Chance aus 11 Metern nicht entgehen.

Am Ende geht der Sieg für den Tabellenführer in Ordnung, auch wenn der FFV alles versucht hat, die Niederlage zu vermeiden.

Am Sonntag, 16.10.22, bestreitet der FFV beim Tabellennachbarn SV 1912 Bretzenheim um 17:30 Uhr sein nächstes Spiel.

FFV Fortuna Göcklingen – TSV Venningen/SV Herta Kirrweiler 3:2

Hart umkämpfter Arbeitssieg gegen starken Aufsteiger

In einer zunächst äußerst hektischen Partie fand überraschend der Gast als Erster ins Spiel und ging bereits in der 5. Minute in Führung. Nach unsauberer Abwehr des FFV fiel Noemi Trieloff der Ball vor die Füße, die für Elina Förg im Tor stehende Anja Kempf hatte keine Chance. Venningen störte früh, war bissig in den Zweikämpfen, abgezockt im Aufbauspiel und über Pässe von Sophie Linßen auch immer gefährlich. So konnte Annika Glas in der 12. Minute einen Konter über die rechte Seite zum 0:2 abschließen. Venningen setzte alles daran den schlechten Saisonstart vergessen zu lassen und bei Göcklingen machten sich die Ausfälle bemerkbar. So kam die Fortuna trotz immer mehr Spielanteil zunächst nur durch Standards – meist über Eckbälle – zu ihren Chancen, bei der Sarah Hatzenbühler zweimal knapp per Kopf vergab. Die Chancen häuften sich jedoch und so scheiterten Lena Simon und Michelle Klein aus dem Spiel heraus jeweils knapp. Venningen setzte dennoch immer wieder Nadelstiche, welche jedoch folgenlos blieben. Die größte Möglichkeit sogar auf 0:3 zu erhöhen, konnte Paula Ebert in der 28. Minute gerade noch klären. Fabienne Heintz gelang dann in der 34. Minute durch Handelfmeter der Anschlusstreffer. Göcklingen übernahm in der jederzeit spannenden Partie dann die Federführung, entwickelte mehr Dominanz, so dass der Ausgleich nur eine Frage der Zeit war. Sarah Hatzenbühler setzte einen Freistoß aus ca. 25 Metern unhaltbar ins Netz. Sina Günther hatte dann kurz vor der Pause sogar den Führungstreffer auf dem Fuß, mit der Parade des Tages konnte die Gästetorhüterin Rebecca Hofreiter gerade noch zur Ecke klären.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, nach einer Großchance von Venningen in der 55. Minute scheiterte Paula Ebert nach schöner Kombination über das Mittelfeld am Lattenkreuz. In der 67. Minute verhinderte Kempf mit  klasse Parade die Venninger Führung. Nur zwei Minuten später war es dann soweit. Fabienne Heintz umkurvte nach starkem Pass durch die Schnittstelle die Torhüterin und vollendete zur 3:2-Führung für den FFV. Das Spiel blieb spannend, klare Chancen gab es allerdings keine mehr. Mit viel Kampfgeist brachte der FFV die Führung über die Zeit. Venningen lieferte eine klasse Partie ab. Am Ende fehlte es wohl etwas an Erfahrung und Cleverness, um bei dem Derby endlich Zählbares mit nach Hause nehmen zu können.

Göcklingen trifft am Samstag, 01.10.22 um 14 Uhr im Heimspiel in Hayna auf die DSG Breithental.

FFV Fortuna Göcklingen – TuS Heltersberg 5:1

Klarer Sieg im Heimspiel gegen den TuS Heltersberg

Das Spiel begann für den FFV überraschend. Nicht der Favorit ging in Führung, sondern die Gäste aus Heltersberg. Spielertrainerin Nadine Fols überwand bereits in der 11. Minute Elina Förg zum 0:1. Das jedoch war der Startschuss für die Göcklinger Offensive. Nur 5 Minuten später traf Michelle Adam nach Zuarbeit von Fabienne Heintz in den spitzen Winkel zum Ausgleich. Göcklingen wurde immer stärker, ließ in der Defensive nichts mehr zu und ging in der 25. Minute durch Deborah Weber in Führung. Nach Querpass von Lina Werner schob sie aus kurzer Distanz ein. Damit nicht genug, trug sich in der 29. Minute Lena Simon nach einem Eckball von Paula Ebert in die Torschützenliste ein. In der 40. Minute dann das 4:1 durch Fabienne Heintz.

Nach der Pause ließ der Druck der Gastgeberinnen nach, Heltersberg wurde etwas stärker, aber trotz der beiden ehemaligen Spielerinnen des 1. FFC Niederkirchen, Nadine Fols und Elisabeth Egelhof, gelang es Heltersberg nicht, den FFV ernsthaft unter Druck zu setzen. So setzte dann Michelle Klein in einer einseitigen Partie den Schlusspunkt. Nach starker Vorarbeit von Ronja Stahl überwand Klein die Torfrau mit einem schönen Heber aus ca. 16 Metern. Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg, auf dem für die nächsten Spiele aufgebaut werden kann.

Am Mittwoch, 21.09.2022, empfängt der FFV den noch punktlosen Aufsteiger TSV Venningen/SV Herta Kirrweiler zum Derby um 19.30 Uhr auf dem Rasenplatz in Mörzheim.

SV Obersülzen – FFV Fortuna Göcklingen 0:1

Göcklingen startete gut ins Spiel, war die ersten 30 Minuten dominant und erarbeitete sich so immer wieder Chancen, die leider nicht genutzt wurden. Dann fand Obersülzen zwar so langsam besser ins Spiel, konnte sich aber nichts Zwingendes erarbeiten. Es blieb bis zum Halbzeitpfiff torlos.

In der zweiten Hälfte wurden die Gastgeberinnen stärker, der FFV konnte nicht an die Leistungen der ersten Halbzeit anknüpfen und ging dennoch in der 54. Minute in Führung. Michelle Klein setzte ihre Gegenspielerin in der gegnerischen Hälfte unter Druck, eroberte sich den Ball, spielte direkt nach innen, wo Deborah Weber die ansonsten hervorragend haltende Torhüterin überwinden konnte. Dass Obersülzen sich in der Offensive nicht entfalten konnte, lag vor allem an der  guten Defensivarbeit des gesamten Teams.

Der Auswärtserfolg sollte Selbstvertrauen geben. Trainerin Anne Meyer sieht noch deutliches Potenzial, was es in den nächsten Wochen abzurufen gilt.

Am Sonntag empfängt der FFV um 17 Uhr im ersten Heimspiel den TuS Heltersberg.