1.FFC Niederkirchen -FFV Fortuna Göcklingen 4:0

Beim Windspiel in Niederkirchen schlug sich der FFV achtbar. Das Ergebnis ist aufgrund des Spielverlaufs zu hoch ausgefallen.

Es waren erst vier Minuten gespielt, da gab es schon einen Handelfmeter für Niederkirchen, den Kristin Götz sicher verwandelte. Danach hatte der 1. FFC lange Zeit wenig zu bieten. Göcklingen hielt überraschend gut mit, hielt erfolgreich dagegen und erspielte sich auch Chancen. Kein Vergleich zum Auftritt vom letzten Wochenende. Das Wenige, was Niederkirchen auf das Göcklinger Tor brachte, war sichere Beute von Elina Förg, die für Samira Schmidt das Tor hütete. Als Deborah Weber in der 37. Minute allein auf das Tor von Niederkirchen zulief und dabei gefoult wurde, gab es für alle Beteiligte sehr überraschend nur die Gelbe Karte für die Niederkirchener Spielerin – Glück für Niederkirchen: sie konnten vollzählig weiterspielen. Den anschließenden Freistoß von Kirsten Jung konnte die Niederkirchener Torhüterin gerade noch über die Latte lenken. Der Ausgleich wäre noch nicht einmal unverdient gewesen. So blieb es bei der knappen Führung für Niederkirchen.

Ohne Veränderungen ging es zunächst in die zweite Halbzeit. Paula Ebert setzte sich zu Beginn durch, ihr Schuss konnte gerade noch zur Ecke geklärt werden. Göcklingen hatte trotz des starken Gegenwinds seine beste Phase mit teilweise mehr Ballbesitz als Niederkirchen. Nach ca 25 Minuten wurde Niederkirchen dann wieder stärker, erspielte sich mit dem Wind im Rücken wieder Möglichkeiten, die die gut spielende Förg zunächst noch verhinderte. In der 73. Minute war es dann soweit, ein Weitschuss von Götz, der aufgrund der Windverhältnisse immer länger wurde, senkte sich hinter Förg zum 2:0 ins Netz. Nur 4 Minuten später landete der Ball bei Silvana Arcangioli, die 5 Meter vor dem Tor keine Mühe hatte zum 3:0 zu vollenden. Den Schlusspunkt setzte dann in der 88. Minute per Elfmeter Annika Fend. Torhüterin Förg und eine Niederkirchener Spielerin gingen beide hoch zum Ball, danach beide zu Boden, aus unerfindlichen Gründen entschied die Schiedsrichtrerin in ihrer zweiten äußerst fragwürdigen Aktion auf Strafstoß für dir Gastgeberinnen.

Göcklingen hat sich in Niederkirchen gut verkauft, die Niederlage war aufgrund der gezeigten Leistung letztendlich etwas zu hoch. Göcklingen ist damit allerdings auf den letzten Tabellenplatz zurückgefallen und muss nun am nächsten Sonntag beim TuS Issel, derzeit 5. Tabellenplatz, versuchen die ersten Punkte der Rückrunde einzufahren, um nicht den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu verpassen.

FFV Fortuna Göcklingen – TuS Wörrstadt 0:6

Nach einer Schweigeminute für Steffi Dums, die vor ihrer Karriere in Niederkirchen das Göcklinger Trikot trug, begann der FFV forsch und setzte den TuS Wörrstadt in den ersten Minute in dessen Hälfte fest. Überraschend daher die Wörrstadter Führung bereits in der 6. Minute. Ein vermeidbarer Fehlpass im defensiven Mittelfeld brachte Lisa-Marie Rebholz in Position, die keine Mühe hatte an Samira Schmidt im Tor der Göcklinger vorbei zum 0:1 zu verwerten. Das war der Weckruf für Wörrstadt, die von Minute zu Minute stärker wurden, während der FFV immer mehr Mängel offenbarte. Für eine der wenigen Möglichkeiten für die Gastgeberinnen sorgte Eva Eichenlaub in der 15. Minute, als sie sich über die rechte Seite durchsetzen konnte und nach innen passte. Deborah Weber konnte den Ball allerdings nicht mehr erreichen. Mit einem Doppelschlag in der 22. und 23. Minute war bereits die Vorentscheidung gefallen. Zunächst war es erneut Rebholz, die nach einer Abwehraktion von Schmidt im Nachschuss traf. Jana Becking war danach bei einem Eckball mit dem Kopf zum 0:3 zur Stelle. Nur zwei Minuten später hatte Weber die Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Ihr Heber über die Torhüterin ging leider am Tor vorbei. Göcklingen war bemüht, agierte aber zunehmend unsicherer, Fehlpässe häuften sich. Paula Ebert setzte nach guter Einzelleistung in der 30. Minute den Ball an den Pfosten. Kurz vor der Halbzeit erneut ein Treffer per Kopf, Jessica Wissmann konnte nach Freistoß ungehindert zum 0:4-Pausenstand einnetzen.

Nach der Pause gleiches Bild, Wörrstadt machte weiter Druck und erzielte in der 51. Minute durch Rebekka Kling das 0:5. Samira Schmidt konnte im weiteren Verlauf einige Chancen der Wörrstadter klären, so dass lediglich noch ein Treffer in der 76. Minute durch Lina Immesberger für die Gäste zu Buche stand. Einzige Chance in der zweiten Hälfte für den FFV war ein Freistoß von Paula Ebert. Passend zur Situation landete dieser an der Latte.

Göcklingen zeigte im gesamten Defensivverhalten eklatante Schwächen und war meist viel zu weit weg vom Gegner. Eine ähnlich schwache Leistung im nächsten Spiel dürfte zu einer ebenso hohen Niederlage führen, tritt der FFV am nächsten Sonntag doch beim Tabellenführer 1.FFC Niederkirchen an, der den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga anpeilt. Spielbeginn ist 14:00 Uhr. Bis dahin gilt es für Trainer Alfred Ebert sein Team wieder aufzubauen.

TSV Schott Mainz – FFV Fortuna Göcklingen 4:0

Trotz dem Ausfall von mehr als einer Handvoll Spielerinnen und mit nur 2 Ersatzspielerinnen startete das Team von Alfred Ebert gut in das Nachholspiel beim TSV Schott Mainz. Die Mannschaft machte Druck und eroberte so auch immer wieder Bälle in der Mainzer Hälfte. Allerdings machte der gefrorene Boden Probleme beim Passspiel, oft wurden die gespielten Bälle zu schnell, so dass die Mainzer Torhüterin die Pässe ablaufen konnte. Chancen zur Führung gab es dennoch. So ging ein 25 Meter-Schuss von Paula Ebert nur knapp am Tor vorbei und ein Abschluss von Samira Schmidt konnte eine Feldspielerin gerade noch von der Linie klären. Die Führung von Mainz kam daher völlig unerwartet. Wieder einmal bekam Göcklingen den Ball nach einer Ecke nicht aus der Gefahrenzone und so war es in der 22. Minute Lisa Gürtler, die aus dem Gewühl heraus die 1:0-Führung erzielte. Das war der Startschuss für die Mainzer Offensive. Sie gestalteten das Spiel breiter, fanden plötzlich die Lücken, spielten in die Schnittstellen und kreierten somit immer wieder Torchancen. Innerhalb von 11 Minuten erzielten Stefanie Klug mit zwei Treffern und Elis Klein Spindola die 4:0-Halbzeitführung.

Die zweite Hälfte gestaltete sich ausgeglichen mit einem Chancenplus auf  Göcklinger Seite, was jedoch leider nicht genutzt werden konnte. Oft fehlten nur wenige Zentimeter zum Erfolg. So blieb es bei einer deutlichen, anhand des Spielverlaufes zu hohen Auswärtsniederlage.

Göcklingen überwintert dennoch mit drei Siegen, 2 Unentschieden und 8 Niederlagen auf einem Nichtabstiegsplatz.

FFV Fortuna Göcklingen – TuS Schott Mainz 1:2

Mit einer knappen Niederlage gegen den Tabellenvierten TSV Schott Mainz zog sich der FFV Fortuna Göcklingen im letzten Heimspiel des Jahres mehr als achtbar aus der Affäre. Und das, obwohl Alfred Ebert mit Eva Eichenlaub, Carolin Frankmann und Anja Kempf gleich auf drei Stammspielerinnen verzichten musste.

So kam Susanne Biermann aus der zweiten Mannschaft zu ihrem ersten Regionalliga-Einsatz,für Kempf rückte Elina Förg ins Tor. Noch nicht richtig auf dem Platz und schon die Führung für die Gäste aus Mainz. Kirsten Jung zog im Mittelfeld ab, der Ball prallte einer Mainzer Spielerin an den Fuß und von dort in hohem Bogen auf Franziska Bohrer, die Susanne Biermann das Nachsehen gab und eiskalt an Förg vorbei ins kurze Eck vollstreckte (3. Minute). Göcklingen blieb jedoch von dem frühen Rückstand unbeeindruckt, Marielle Nagel verzog nach 6 Minuten nach Vorarbeit von Deborah Weber knapp. Mainz war zwar das spielerisch stärkere Team und hatte einige hochkarätige Chancen, lies diese jedoch zunächst ungenutzt liegen. So hatte Lea Scherer in der 22. Minute die Möglichkeit zum Ausgleich, ein klasse Parade der Mainzer Torhüterin verhinderte dies. Nur zwei Minuten später dann der zweite Gegentreffer. Lisa Gürtler kam nach einem Eckball aus kürzester Distanz frei zum Schuss. Göcklingen hielt weiter mit und dagegen, richtig Zwingendes konnte sich die Mannschaft in ersten Hälfte jedoch leider nicht mehr erarbeiten.

Kurz nach Wiederanpfiff dann der Anschlusstreffer. Michelle Adam konnte sich über die Außen durchsetzen, bediente in der Mitte Weber, die flach ins Eck zum 1:2 vollstreckte (49. Minute). Danach machte Mainz wieder mehr Druck, die Abwehr um Nadine Müller und Paula Ebert stand aber meist sicher. Möglichkeiten zum Ausgleich gab es immer wieder bei Standards. So scheiterte nach Eckball Müller in der 66. und Jung in der 68.Minute jeweils knapp per Kopf. Letztendlich geht der Sieg für Mainz in Ordnung, zeigte das Team über weite Strecken der Partie das konsequentere Spiel.

Göcklingen brauchte im Spielaufbau zu lange, um die Bälle unter Kontrolle zu bekommen. Im letzten Spiel des Jahres geht es nach einem spielfreien Wochenende Anfang Dezember noch zum Nachholspiel nach Mainz, das Spiel ist noch nicht final terminiert.