FFV Fortuna Göcklingen – SV Bretzenheim 5:4

Nach einer völlig indiskutablen ersten Hälfte verbuchte der FFV beim Saisonfinale am Ende in einer dramatischen Partie einen knappen Sieg der Moral gegen den Tabellendrittletzten SV Bretzenheim.

Erneut ersatzgeschwächt ging die Fortuna in das letzte Spiel der Saison, immer noch mit der Aussicht auf die Meisterschaft, sollte Worms in Breitenthal patzen. Überraschenderweise war aber der akut abstiegsbedrohte SV Bretzenheim von Beginn an spielbestimmend. So erzielte Alicia Arnold nach einem schönen Angriff über die rechte Seite bereits in der 12. Minute die Führung für die Gäste. Göcklingen fand überhaupt nicht ins Spiel, erlaubte sich zu viele einfache Fehler. Bretzenheim nutze die sich über beide Seiten bietende Räume konsequent. So war die Abwehr in der 20. Minute überhaupt nicht präsent, als Nadine Frank nach direktem Spiel zum 0:2 vollstreckte. Die für die fehlende Anja Kempf ins Tor gerückte Samira Schmidt war hier machtlos und fehlte der Mannschaft zudem in der Offensive. Bretzenheim witterte seine Chance, lies nicht locker, spielte weiter mutig und mit hohem Tempo nach vorne und nutzte in der 24. Minute erneut die Unordnung in der Göcklinger Abwehr. Dominique Carvalho konnte völlig unbedrängt zum 0:3 einschießen. Die erste zählbare Möglichkeit hatte der FFV in der 34. Minute, einen Freistoß von Paula Ebert konnte die Torhüterin nicht festhalten, der Ball prallte der überraschten Carolin Frankmann vor die Füße, die jedoch aus kürzester Distanz zu hektisch abschloss. Als sollte das nicht genug sein, gelang Alicia Arnold fast mit dem Halbzeitpfiff durch eine völlig orientierungslose Abwehr hindurch das 0:4.

Die zweite Hälfte begann zunächst so wie die erste geendet hatte. Göcklingen bekam keinen Zugriff auf das Spiel und lies Bretzenheim gewähren. Die verlies allerdings mit zunehmender Spieldauer die Kraft. Göcklingen fand besser zu seinem Spiel und in der 69. Minute erzielte Ronja Stahl per Freistoß den ersten Treffer für den FFV. Das war der Weckruf für das Team von Thomas Fehrenbach. Plötzlich liefen die Angriffe über die Außen, was auch an der Hereinnahme von Lena Simon und Deborah Weber lag, die mit ihren Vorstößen immer mehr Druck auf die Bretzenheimer Abwehr ausübten. So war es Deborah Weber, die sich in der 72. Minute über rechts durchsetzen konnte und die Torhüterin prüfte. Die konnte den Ball nicht festhalten, Kirsten Jung – beste Torschützin des FFV – war zur Stelle und staubte zum 2:4 ab. Antonia Wilker verkürzte per Freistoß in der 76. Minute auf 3:4 und plötzlich war auch der Glaube da, dieses eigentlich schon verlorene Match tatsächlich noch gewinnen zu können. Bretzenheim konnte kaum mehr einen Angriff über die Mittellinie verbuchen, dem starken Auftritt in der ersten Hälfte und den hohen Temperaturen mussten die Spielerinnen Tribut zollen. Göcklingen drängte weiter und so gelang Paula Ebert in der 84. Minute per Weitschuss der Ausgleich. Aber damit gab sich der FFV noch immer nicht zufrieden, die Mannschaft wollte sich und den Fans zum Saisonabschluss noch einen Sieg schenken. Und tatsächlich, in der 88. Minute war es dann soweit. Deborah Weber zog ab, die Torhüterin konnte erneut nur abprallen lassen und Weber vollendete nach einer völlig verkorksten ersten Hälfte per Kopf zum 5:4 Endstand für Göcklingen.

Der FFV beendet somit die Saison mit nur einer Niederlage, 3 Unentschieden und 22 Siegen als Vizemeister der Verbandsliga, da Worms zeitgleich in Breitenthal mit 2:0 erfolgreich war. Alles in allem ein toller Erfolg für die junge Mannschaft und das Trainerteam Thomas Fehrenbach und Anne Meyer.

SG Gossersweiler-Stein/Busenberg – FFV Fortuna Göcklingen II 0:1

Am Pfingstmontag ging es zum vorletzten Saisonspiel nach Busenberg gegen die SG Gossersweiler-Stein/Busenberg. Nach einigen guten Torchancen für den FFV – zumeist eingeleitet über die linke Seite durch die dribbelstarke Deborah Weber – fiel schließlich das erste und einzige Tor des Spiels über die rechte Seite: In der 39. Minute fand eine Flanke von Nicole Rall in Lena Ackermann eine sichere Abnehmerin, die per Direktabnahme am Elfmeterpunkt unhaltbar zum 1:0 einschießen konnte. In der zweiten Hälfte wollte trotz weiterer guter Tormöglichkeiten für den FFV kein Tor mehr fallen. Da auf FFV-Seite die starke Abwehr um Tamara Rung hinten aber auch nichts anbrennen ließ, blieb es beim 1:0.

SC Kirn-Sulzbach – FFV Fortuna Göcklingen 0:3

Zwar hatte Thomas Fehrenbach die Mannschaft auf einigen Positionen umgestellt, dennoch zeigte das Team von Beginn an, dass es das letzte Auswärtsspiel der Saison siegreich gestalten wollte. Nach nur fünf Minuten die erste große Möglichkeit für Sina Günther nach Vorlage von Samira Schmidt, der Abschluss war allerdings zu schwach um so richtig gefährlich zu werden. Der FFV spielte gefällig nach vorne und erarbeitete sich auch so weitere Chancen, die Abschlüsse waren aber allesamt zu ungenau. So vergaben Schmidt, Samantha Kiefer, Kirsten Jung und Lena Simon die Führung für die Fortuna. Die Abwehr ließ nicht allzu viel zu und bekam in der ersten Hälfte nur einmal Probleme, als sich wegen einem Fehlpass im Mittelfeld die große Chance für den SC Kirn-Sulzbach bot. Aber auch hier ging der Schuss neben das Tor. Die Angriffsbemühungen der Gastgeberinnen, die immer wieder versuchten, die Abwehr mit hohen Bällen zu überwinden, waren kein Problem für Torfrau Anja Kempf.

Auch in der zweiten Hälfte war ein klares Chancenplus auf Seiten des FFV zu verzeichnen. So traf u.a. Kiefer die Latte und Günther den Pfosten. In der 72. Minute war es dann endlich soweit, Paula Ebert maschierte mit Ball durch die gesamte Abwehr von Kirn-Sulzbach und erzielte im Alleingang die 1:0-Führung. In der 83. Minute war Kirsten Jung zur Stelle, die nach Eckball von Schmidt zum 2:0 einköpfte. Und nur zwei Minuten später war es Schmidt selbst, die nach Vorlage von Jung die Torfrau umkurvte und zum 3:0-Endstand einschob.

Der Sieg war hochverdient, da aber die Wormatia aus Worms gegen den Tabellenletzten nichts anbrennen ließ, entscheidet sich die Meisterschaft am letzten Spieltag. Das Saisonfinale besteritet der FFV am Samstag um 18:00 Uhr gegen den SV Bretzenheim. Zum letzten Mal auf der Sportanlage in Minderslachen, ehe der Verein für die nächste Saison auf die Spielstätte des TV Hayna umzieht.

TSV Schott Mainz II – FFV Fortuna Göcklingen 2:1

Nach dem Aus im Verbandspokal hat es den FFV nun auch in der Verbandsliga erwischt. Im 24. Meisterschaftsspiel ging Göcklingen zum ersten Mal als Verlierer vom Platz.

Die Partie in Mainz begann hektisch, viele Fouls und Standardsituationen. Nach und nach beruhigte sich das Spiel und Göcklingen erspielte sich in gewohnter Marnier gute Chancen, die jedoch nicht genutzt wurden. So scheiterte beispielsweise Samantha Kiefer allein vor dem Tor der Gastgeber und Nadine Müller setzte nach Freistoß von Paula Ebert den Kopfball nur an die Latte. Kurz vor der Halbzeit verletzte sich dann Spielführerin Nadine Müller so schwer, dass sie sofort ins Krankenhaus gebracht werden musste. Nach der langen Verletzungspause und der Phase der Unsicherheit beim FFV fiel dann in der 44. Minute nach Freistoß die Führung für Mainz durch Emma Kreckel. Zwar konnte Anja Kempf den Freistoß mit einer Glanztat zunächst abwehren, die Mainzer Stürmerin war dann aber gedankenschneller als die Göcklinger Abwehr und musste nur noch einschieben.

Göcklingen stellte in der zweiten Hälfte auf Dreierkette um und versuchte so mehr Druck auf die Mainzer Abwehr aufzubauen. In der 76. Minute war dann allerdings wieder eine Standardsituation verantwortlich für den Göcklinger Ausgleich. Eberts von der Mittellinie gut platzierter Freistoß fand Kirsten Jung, die per Kopf zum 1:1 traf. Da der FFV im Abschluß auch in der zweiten Hälfte viel zu unkonzentriert agierte, gelang es nicht einen weiteren Treffer zu erzielen. Mainz dagegen blieb die gesamte Partie über gefährlich im Spiel nach vorne und erzielte durch die eingewechselte Laura Schuch in der letzten Minute sogar den 2:1 Siegtreffer.

Aufgrund der Niederlage rangiert Göcklingen nun 2 Punkte hinter dem neuen Tabellenführer aus Worms auf Platz zwei und ist auf fremde Hilfe angewiesen. Aus eigener Kraft ist die Meisterschaft nicht mehr zu erringen. Schwer wiegt in den beiden letzten Spielen auch der Ausfall von Spielführerin Nadine Müller, für die die Saison frühzeitig beendet ist.

Der FFV gastiert am Pfingstsamstag im vorletzten Spiel der Saison beim Tabellensechsten Kirn-Sulzbach, während Worms mit Obersülzen den Tabellenletzten zu Gast hat. Um noch Chancen auf die Meisterschaft zu haben ist ein Sieg Pflicht.